[Rezension] Goethe – Zum Sehen geboren | Zum Schauen bestellt

Neulich erhielten wir den Auftrag, uns für den Deutschunterricht (und das Abitur) die Biografie Goethes anzusehen.
Wie man sich denken kann, ist das eine ziemlich trockene Angelegenheit und stieß auf wenig Begeisterung.
Nun aber brachte uns die Lehrerin ein Buch mit, genauer: einen Comic. Damit lernt sich’s bestimmt besser, dachte ich bei mir und nach einigen Widrigkeiten (Danke Anne! :3) hielt ich nun den Comic in den Händen:

Ich muss sagen, das Cover gefällt mir nach wie vor gut!
Im Comic geht es – logischerweise – um Goethes Leben. Dieses wurde einst in zwei nacheinander publizierten Comics in Bildern verpackt und anlässlich des 175. Todesjahres fühlte sich das Goethe-Institut dazu veranlasst, beide Comics nun in einem Band neu zu veröffentlichen.
Das Buch kostet(e?) 14€, ist 108 Seiten dick und hat eine Höhe von 29 cm. Also durchaus ein starkes Stück, doch überzeugt es auch?
Nach dem ersten Comic findet sich noch einmal eine schriftliche Auflistung der wichtigen Daten in Goethes Leben, die allesamt fast ohne Fehler sind, soweit ich das mitbekommen habe.
Der erste Comic endet mit der Begegnung mit Christiane Vulpius, also 1788. Der zweite steigt mitten in der Ehe ein, als Goethes Sohn bereits geboren ist (die anderen toten Kinder finden jedoch keine Erwähnung) und vom Herzog nach Frankreich berufen wird. Optisch überzeugt der zweite Teil weitaus mehr, der erste Comic ist doch sehr cartoonmäßig und vor allem schlicht gestaltet – doch sicherlich ist das Geschmackssache.
Allerdings scheint der erste Teil irgendwie steif, hier wird eher chronologisch von Goethes Leben erzählt, wobei im zweiten Teil der Bezug zu seinen Werken – besonders Faust – stärker ist. Der zweite Teil erscheint dichter, obwohl er die gleiche Länge hat wie der erste Teil.
Dennoch gewinnt man einen groben, doch ausreichenden Überblick über Goethes Leben und das dürfte wohl das Wichtigste sein bei diesem Werk. Und sollte was unklar sein, gibt es immer noch die schriftliche Auflistung.
Als weiteres „Schmankerl“ enthalten: einige Auszüge aus verschiedenen Werken/Gedichten von Goethe, sowohl im Anhang als auch in die Comics mit eingeflochten.
Ob das alles zum Kauf reicht … ich denke, das Buch ist trotz allem nur etwas für Goethefans, wer sich einfach nur informieren will, wird auch damit auskommen, sich das gute Stück auszuleihen. Jedenfalls lohnt es sich, einen Blick zu riskieren!

Advertisements

2 thoughts on “[Rezension] Goethe – Zum Sehen geboren | Zum Schauen bestellt

    • Jup – hinten waren auch ein paar andere Comics beworben, unter anderem Hohlbeins Chronik der Unsterblichen. Vielleicht seh ich mir die mal an, ehe ich entscheide, ob die Bücher auf die Wunschliste kommen oder nicht (:

Und ihr so?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s