[Rezension] Wie du ihm, so ich dir | Beatrix Gurian

Ich sah es im Buchladen, ein kleines blaues Büchlein für dezente 3€. Ich las mir den Büchrücken durch und dachte, dass es ja ganz interessant sein könnte. Also nahm ich es mit und da es wirklich nur sehr klein ist, hab ich es mal nebenher fix gelesen.

Wie du ihm, so ich dir
Beatrix Gurian:
Wie du ihm, so ich dir

Über das Buch:
Lina wird Marie-Amelie nie verzeihen, was sie ihrem geliebten Bruder angetan hat. Wegen ihr ist Luis mit dem Auto gegen einen Baum gefahren und liegt im Koma – dafür wird Lina sich an Marie-Amelie rächen.
Doch Rache ist gefährlich, zumal die Wahrheit nicht immer das ist, was sie zu sein scheint.

deutsche Erstausgabe
Taschenbuch, 106 Seiten
2,99€ [DE]
Arena-Verlag
ISBN 978-3-401-06389-8

Meine Meinung:
Luis liegt seit drei Tagen im Koma. Er war mit dem Auto seines Vaters gegen ein Baum gefahren. Alle denken, es wäre ein Unfall gewesen, doch seine ältere Schwester Lina zweifelt – Luis hatte solche Angst vorm Autofahren, warum hat er es jetzt getan? Bei ihren Recherchen stößt sie auf Mails, die an Marie-Amelie gehen. Liebesmails. Und sie? Ließ ihn zappeln und demütigte ihn. Für Lina ist das Sache klar: Marie-Amelie hat schuld! Doch wie richtig liegt sie damit?

Mir war von Anfang an klar, dass dieses Buch mehr ein Snack ist als alles andere. Es sorgt dafür, dass man nicht verhungert oder durchdreht, wenn man mal Appetit hat, aber es sättigt nicht. Mit diesem Wissen bin ich rangegangen an dieses Buch, doch viel gebracht hat es leider nicht.

Erst einmal kann ich dem „Thriller“ auf dem Cover nicht ganz zustimmen. Mir erschien es fast wie eine Kurzgeschichte und die erfüllt nicht wirklich die Anforderungen, die ein Thriller in der Regel stellt. Aber das kann ja jeder sehen, wie er will.
Dennoch interessierte mich der Inhalt, weswegen ich das Buch ja auch mitnahm. Nur weil eine Geschichte kurz ist, muss sie ja nicht gleich schlecht sein.
Doch eben das wird der Geschichte zum Verhängnis. Mit dem knapp 106 Seiten bietet das Buch nicht viel Platz, zumal der Druck relativ groß ist:

Dass mich keine großartige Tiefe erwartet, war mir klar. Doch dieses Buch glänzt eher durch absolute Flachheit, eine schnell erahnbare Handlung und klischeehafte Wendungen, wie man sie seit jeher kennt. Dadurch kommt auch kaum Spannung auf; vielleicht anfangs, doch schnell wird vieles preis gegeben – zu viel. Auch die wechselnde Sicht ist eher hinderlich. Hätte man es auf eine Sicht beschränkt, so hätte das Buch sicherlich noch an Würze gewinnen können, doch diese Chance ließ man ungenutzt.
Auch sprachlich überzeugt das Buch nicht. Zwar lässt es sich leicht (und vor allem schnell) lesen, doch irritiert dieser auch den Leser. Die Sprache lässt vermuten, dass es sich bei den Protagonisten um Unterstufler, höchstens aber frühe Mittelstufler handelt; tatsächlich sind alle circa 16 bis 18 Jahre alt.

Lange Rede, kurzer Sinn: Selbst für sein Genre ist dieses Buch außerordentlich eintönig und wenig überraschend. Hinzu kommt die mangelhafte Sprache, weswegen ich nicht gewillt bin, auch nur mehr ein einen von fünf Sternen zu geben.
Schade!

Über die Autorin:
Beatrix Gurian, geboren 1961, studierte Komparatistik, Italoromanistik sowie Theater- und Literaturwissenschaften. Anschließend war sie Redakteurin bei verschiedenen Fernsehproduktionsfirmen. Seit 2001 ist sie auch als Jugendbuchautorin erfolgreich. Beatrix Gurian lebt zusammen mit ihrer Familie in Bayern.

shiku

Advertisements

4 thoughts on “[Rezension] Wie du ihm, so ich dir | Beatrix Gurian

  1. Shi!
    Ich liebe deine Rezensionen. Immer, wenn ich sie lese, will ich mein letztes Geld für Bücher ausgeben. Auch, wenn das nicht gut für mich ist und mein SUB groß genug ist, ich will jetzt sofort ein neues Buch haben XD mal sehen, was die Buchhandlung heut nachmittag für mich im Angebot hat…
    xD Das darf bloß niemand wissen, ich wollte doch auch mal.. sparen.. *hust*

    Jul =)

    • Und diese Reaktion bei einer Rezi, die doch eigentlich furchtbar negativ ausgefallen ist xD
      Heute Abend kommt vorussichtlich noch eine neuer. (:
      Aber ein SuB kann nie groß genug sein! Ich sag’s ständig, aber auch gerne: Was man hat, das hat man. XD

    • Das kenne ich leider noch nicht. (: Ich hatte mir nur „Aschenputtelfluch“ mal notiert, weil ich es lesen will, aber außer „Wie du ihm, so ich dir“ habe ich noch keinen weiteren Arena-Thriller gelesen. (:

Und ihr so?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s