[Rezension] Hex Hall: Wilder Zauber | Rachel Hawkins

Rachel Hawkins Hex Hall Wilder Zauber LYX Rachel Hawkins:
Hex Hall:
Wilder Zauber

Über das Buch:
DUNKLE MACHENSCHAFTEN AN DER HIGHSCHOOL FÜR HEXEN

Nach einem missglückten Liebeszauber wird Sophie Mercer an ein Internat für magische Wesen geschickt. Als sie dort den gut aussehenden Archer trifft, verliebt sie sich auf den ersten Blick in ihn. Doch in Hex Hall gehen seltsame Dinge vor. Sophies Zimmergenossin, wird verdächtigt, andere Schüler angegriffen zu haben. Eine dunkle Macht treibt ihr Unwesen in der Schule, und Sophie könnte das nächste Opfer sein …

LYX
kartoniert mit Klappenbroschur, 304 Seiten
9,95€ [DE], 10,30€ [A]
ISBN 978-3-8025-8239-4
Leseprobe

Meine Meinung:
Sophie Mercer ist zwar bereits seit vier Jahren eine Hexe, aber das heißt noch lange nicht, dass sie alles perfekt beherrscht. Als sie einem Mädchen ihrer Schule helfen möchte, den Schwarm als Begleitung für den Ball zu ergattern, ist es alle ein bisschen zu viel des Guten. Der Unglückliche rast samt Auto und eigentlicher Begleitung mitten in die Turnhalle hinein, ignoriert Verletzungen, nur im seiner neuen Angebeteten ein Ständchen zu bringen. Das Ende vom Lied: Sophie muss nach Hecate Hall, einem Internat für auffällige Hexen, Gestaltwandler und Elfen.
Dort angekommen wird es aber auch nicht einfacher. Die anderen wissen immer mehr als Sophie, sowohl was das Hexendasein angeht als auch Sophies Leben selbst. Die Lehrer scheinen sie auf dem Kieker zu haben, ebenso ein Zirkel dreier dunkler Hexen, der eigentlich mal aus vieren bestand, allerdings wurde eine Hexe im letzten Jahr ermordet. Verdächtige ist nach wie vor die einzige Vampirin unter den Schülern – Sophies Zimmergenossin. Und abgesehen davon gibt es natürlich noch seltsame Vereinigungen, die es sich zum Ziel gemacht haben, Leuten wie Sophie den Garaus zu machen und attraktive Jungen, in die man sich eigentlich nicht verlieben sollte – was auch leichter gesagt als getan ist.
All das wäre wohl ohne eine gehörige Portion Selbstironie und Sarkasmus nicht erträglich, doch zum Glück hat Sophie eben dies. Sie sieht die Dinge auch mal von ihrer komischen Seite, was sie furchtbar sympathisch und amüsant macht. Nicht selten lockert sie den Text oder die Situation mit einer spitzen Bemerkung auf – Lachen kann man bei diesem Buch viel!
Große Tiefe bei den Charakteren fehlt leider noch, auch wenn Ansätze vorhanden sind. Das macht sie keineswegs unsympathisch, aber teilweise waren sie doch zu einseitig, was sich im Laufe der weiteren Geschichte hoffentlich und sicherlich ändern wird. Wie bereits gesagt: Ansätze waren bereits da und es wäre unschlau, diese nicht auszubauen.
Neben dem Humor überzeugt auch die Geschichte an sich. Sie braucht eine weile, ehe sie richtig in Gang kommt, trotzdem wird es nie langweilig oder zieht sich hin. Selbst der stinknormale Hexenalltag ist interessant umschrieben und es hätte sicherlich nicht gestört, hätte man nur davon lesen kann.
Später gibt es einige überraschende Wendungen, die dem Ganzen ein neues Gesicht geben. Zwar wird es gegen Ende etwas zu schnell und leicht wirr, das ändert jedoch nichts daran, das alles dort Lust auf den nächsten Band macht.
Stilistisch gesehen ist „Hex Hall: Wilder Zauber“ nichts Besonderes, aber dennoch angenehm. Besondern die Beschreibung der Magie und Zauberei war auf veträumte Art und Weise wunderschön, so dass gleich ein wenig Neid mit ins Spiel kommt.
Ansonsten gibt es leider einige wenige Stellen, die minimal an Hogwarts erinnern, aber scheinbar war das der Autorin bewusst. An einer Stelle gibt es sogar eine direkte Anspielung und gemessen daran, dass es selten passiert, ist dies wohl ein kleinerer Mängel. Viel mehr stört der lasche Umgang mit dem (Beinahe-)Tod, der doch keine geringe Rolle spielt. Vor allem gegen Ende: Statt sich mit dem Thema auseinander zu setzen, wird es einfach übergangen.

Vier Sternchen gibt’s – das Buch hat zwar seine Mängel, ist aber trotzdem ein kurzweiliges Vergnügen voller Spaß, Träumereien und Spannung. „Hex Hall: Wilder Zauber“ ist ein Einstieg und als solcher überzeugt er; der zweite Band kann kommen!

Rachel Hawkins Hex Hall Dunkle Magie LYX Was es nebenbei noch zu sagen gibt:
Der zweite Band „Hex Hall: Dunkle Magie“ erscheint leider erst im März 2011 – viel zu spät wie ich finde, aber Geduld soll ja eine Tugend sein, in der man sich trainieren sollte.
Inhaltlich knüpft es an die Ereignisse aus „Wilder Zauber“ an; wer mehr lesen will, kann das hier machen, aber Achtung, Spoiler!
Weitere Bände sind in Planung.

Advertisements

6 thoughts on “[Rezension] Hex Hall: Wilder Zauber | Rachel Hawkins

  1. Pingback: [Challenge] Young Adult Books « Muh, das Telefonbuch

  2. Pingback: [Challenge] Die Serie hinterher … « Muh, das Telefonbuch

  3. Pingback: [Rezension] Hex Hall: Dunkle Magie | Rachel Hawkins « .

  4. Pingback: Rezension | Hex Hall: Dämonenbann | Rachel Hawkins « Muh, das Telefonbuch

Und ihr so?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s