Habt ihr mich vermisst?

Naaaa, habt ihr? Habt ihr, habt ihr, habt ihr?
(Keine Sorge, ich verlange keine ehrliche Antwort.)

Nun denn, ich bin aus dem Urlaub zurück! Womöglich einer der letzten Familienurlaube? Zumindest der letzte, den ich als pseudo-unschuldige Schülerin verbracht habe; denn das Studium steht ja kurz bevor und die erste Zusage (und auch eine Absage, aber hey, was juckt mich Berlin?) hab ich gleich als Willkommensgruß erhalten. (:

Aber mal der Reihe nach. Der Urlaub war, wie viele Urlaube waren: harmonisches Familienleben – zumindest die meiste Zeit. -lach-
(Ich denke, es ist klar, was passiert, wenn Menschen, die sich zum einen furchtbar ähneln und zum anderen absolut unterschiedlich sind, vierzehn Tage lang beieinander hocken. Und wenn mindestens einer davon zu viel Energie besitzt. Und ich das Ventil bin. Weil ich mir immer ein Zimmer mit ihm teile. Ist klar, oder?)
Jedenfalls gab’s jede Menge neuer Erkenntnisse, Erlebnisse und so weiter und so fort. Da wäre die Tatsache, dass ich künftig gelyncht werde, wenn ich das Wort „Städtereise“ auch nur in den Mund nehme. War nämlich meine Schuld, dass wir nicht zwei Wochen Strandurlaub gemacht haben (ehrlich, da verwest man doch!) und mein Bruder ist felsenfest davon überzeugt, dass der gleich der erste Tag in Prag seine Füße gekillt hat – für den Rest des Urlaubs.
Dann wäre da noch, dass ich herausgefunden habe, dass ich mit einem Supersonder-Special-Feature ausgestattes bin. Die letzte Woche war ja (Stein-)Strandurlaub und das heißt: Sonnen. Ich mag’s nicht sonderlich, im Grunde bin ich mit meiner Blässe (oder Kellerbräune, wie man so schön sagt) sehr zufrieden, nur stimmt es, wenn man sagt, dass meine Beine dadurch verdammt krank aussehen. Also: hinlegen, brutzeln. Nun ja … meinen Rücken habe ich mir natürlich wieder verbrannt und das wieder mal so, dass es aussieht, als hätte mich jemand misshandelt (was auch sonst), ansonsten bin ich tatsächlich etwas dunkler geworden: Nur die Beine nicht. Die lagen eigentlich immer am längsten in der Sonne. Waren so gut wie nicht eingecremt. Meine Füße sind dunkler geworden, meine Knie auch (und es war kein Dreck!), aber die Schenkel? Kannst du vergessen. Schön zu wissen, dass zumindest Teile meines Körpers mit einen Sonnenschutzfaktor 500+ ausgestattet sind. Hat nicht jeder.
Was sonst so Allgemeines? Ich bin definitiv der Bücherwurm der Familie. Wenn es bis jetzt nicht jedem klar war … wir hatten ganze 17 Bücher mitgenommen. Eines davon stammte nicht aus meinem Regal. Quod erat demonstrantum.
(Zugegegeben, lediglich fünf waren für mich und ich hab auch nur in der zweiten Woche gelesen … trotzdem. Davor war ich abgelenkt. iPod Touch + WLAN + YouTube + HQ = Sailor Moon gucken)
Zurückgekommen sind wir aber nur mit 18. :3
(Rezensionen folgen später … -summ-)

Aber mal zu den Städten: Prag reizt mich nicht mehr wirklich. Eigentlich hat die Stadt was, aber ich bin wohl von meinem eigenen Wohnort zu verwöhnt, denn da sieht’s bald genauso aus, nur dass die DDR-Bauten nicht mehr wirklich so dolle vertreten sind. (Ja, ich weiß, in Prag gab’s keine DDR. Ich bin ja nicht blöde. Aber man weiß, was ich meine, oder? Sozialistische Bauten klingt so … doof.)
Dafür kann man sich herrlich die Füße wundlatschen und haltet mich für bekloppt, aber sowas mag ich. einfach nur durch die Kante rennen, Häuser angucken, nichts machen, nichts kaufen … einfach mal da sein und Eindrücke sammeln. Ich scheine da mal wieder den Außenseiter bei uns zu spielen.
(Und ehe ich es vergesse … ich hab mich voll in diese jüdischen Schläfenlocken verknallt. Also wenn es wirklich Löckchen sind … hm.)
Weiter ging’s ja nach Wien und angesichts unseres Hotels muss ich den fremden jungen Menschen aus der Ü-/U-Bahn ein wenig zustimmen, als sie so freiheraus behaupteten, alles unter vier Sternen wäre eine Absteige. Tja, was soll man sagen? Von außen wirkte es mehr wie ein besseres Bordell. Irgendwie. Aber das McDoof gegenüber war praktisch.
Wien an sich … Ich mag die U-Bahn, wenn sie eine Ü-Bahn wird. Unter Tage riecht’s immer mal ein wenig schnotzig. Zumindest bei unserer Haltestelle (vergessen, welche das war). Aber das Städtchen an sich ist schon wahnsinnig schick und so einen leichten österreicherischen Akzent finde ich ja schon sehr charmant. :3
(Allerdings hat alles seine Grenzen. Monster-Sächsisch kann ich ja auch nicht ab.) Irgendwie haben wir viel gesehen und irgendwie auch nicht. Wir hatten solche lustigen Busse okkupiert („Hooop ooon, hooop oooff“), das Problem dabei ist nur, dass ich regelmäßig einschlafe und meistens den englischen Guide einstelle, dann abdrifte und nicht mal 10% der gegebenen Infos mitbekomme. Jedenfalls sind wir ab und zu ooofgehooopt und ooongehooopt; Bei Schloss Schönbrunn, einem Park (argh, Namen!) und so weiter. Ich hätt liebend gern auch den Prater näher angeschaut (Vergnügungspark! <3), aber nein … y.y
Nach quasi anderthalb Tagen Wien und interessanten Erfahrungen mit einer Eierkuchenmaschine (ew) ging es nach Ungarn, Sopron um genau zu sein. Netterweise fanden wir da auch eine Schneiderin, die meiner Hose neues Leben einhauchte. Die war auf der fahrt dorthin (oder nach Wien?) zu Bruch gegangen, die genauen Umstände erspar ich euch. Ansonsten haben wir von der Stadt nicht viel gesehen, die meiste Zeit verbrachten wir dann doch eher in Österreich (im Auto), da unsere Eltern Wein verkosteten. (Wenn ich nur dran rieche … brr! Was finden Leute nur am Alkohol?) Aber, herrje! Das Örtchen hat so hübsches Geschirr! Und … viel Kram, den eigentlich keiner Brauch, aber … <3
Sopron hab ich nicht zum letzten Mal belästigt!
Tja und dann … Slowenien! Um es kurz zu sagen: Das Apartement war schlichtweg geil. Schick gemacht, modern, mit interessanten Bildern in den Schlafzimmern, WLAN (-hrhr-) und das alles in der Nähe von … ja, Venedig! Die Hinfahrt war zwar etwas beschwerlich, aber ich bin der Meinung, die Reise hat sich gelohnt. Irgendwie hat die Stadt so einen verkorksten Charme, in den ich mit glatt verliebt habe. Dort wohnen … das wär etwas anderes. Aber so an sich verleitet sie einfach zum Träumen. Und Shoppen, wie ich zugeben muss. Wenn ich Geld hab, geh ich dahin. Ist wohl billiger als London. xD
Und wer sagt eigentlich immer, Venedig müffelt? Wir waren nun wirklich nicht nur auf den Touri-Wegen und klar, Wasser … das riecht immer ein bisschen anders, aber unangenehm war's nur, wenn jemand neben mir gepupst oder ein Hund irgendwann mal ein kleines Präsent hinterlassen hat. Aber das riecht nirgendwo wirklich klasse. (Korrigiert mich, wenn ich falsch liege.)
Zu den Gondeln haben wir uns nicht begeben, aber da hockten so viele Trollis rum, da hatte ich auch keine Lust. Da schlender ich lieber durch die Gässchen, schwärme vor mich hin und gerate bei den Masken immer wieder neu in Verzückung, wenn nicht, dann lag's am Schmuck. Oder den Kleidern. Oder den Taschen. (Bin auch nur ein Mädchen.)

Alles in allem ein wirklich schöner Urlaub, auch wenn ich das slowenische Radioprogramm "Radio Enna" echt nicht empfehlen kann. Die haben vielleicht 10 Lieder (darunter Alejandro, Satellite, All The Right Moves und 99 Luftballons) und spielen die rauf und runter. Abgesehen von Nena piepen mich die Songs inzwischen gewaltig an. (Und nein, ich habe das Radio nie von mir aus angeschaltet.)
Und bald geht's dann mit den Rezensionen los. (:

Advertisements

Und ihr so?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s