[Tag 13] Was war das traurigste Buch, was du je gelesen hast? Und musstest vielleicht auch ein paar Tränchen verdrücken?

Genau genommen musste ich bei mehreren Büchern ein paar Tränchen verdrücken (und meistens auch ein paar mehr).
Nun ja, gemessen daran, wie sehr ich Rotz und Wasser geheult habe (und an welche Bücher ich mich noch erinnere; Kinderbücher haben sich zum Großteil aus meinem Gedächtnis herausgeschlichen), sind da wohl „Und im Zweifel für dich selbst“ (ja, ich weiß, dass es langweilig ist, immer von den gleichen Titeln zu lesen) von Elisabeth Rank und „Die Frau des Zeitreisenden“ von Audrey Niffenegger. Will man zusätzlich noch Entsetzen haben, wären hier auch noch „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“ von J. K. Rowling (bei diesem Buch hätte ich sie wirklich … können!) und „Die Flammen der Verdammnis“ von Darren Shan. (Und „Der Herr der Schatten“.)
Abgesehen vom ersten erwähnten Buch waren es eher Momente, die mir die nerven geraubt haben und das Buch insgesamt traurig werden ließen. Beim ersten ist das Buch eigentlich durchgehend zum Heulen, wenn man sich nicht unbedingt zusammenreißen kann (ich kann das). Deswegen geht Platz 1 wohl wirklich an „Und im Zweifel für dich selbst“.

Covergucken:

Und im Zweifel für dich selbst Elisabeth Rank Audrey Niffenegger Die Frau des Zeitreisenden
Harry Potter und die Heiligtümer des Todes J K Rowling Darren Shan Die Flammen der Verdammnis Darren Shan Der Herr der Schatten

Wer einen Klick aufs Cover wagt, kriegt auch mehr Infos zum Inhalt. ;)

Advertisements

Und ihr so?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s