Read-a-thon

Read-a-thon September 2010 Lovelybooks

Jetzt geht’s los! Ich freu mich wahnsinnig drauf. :’D
Nur gelesen wird allerdings nicht, zu den Pausen werde ich wohl auch immer mal zu Kari und/oder Steffi gucken, die beiden haben sich stündliche Fragen ausgedacht. Alle werd ich sicherlich nicht beantworten, den Rest dann hier mit unten … aber nun ja. Hauptaugenmerk bleibt das Lesen. ;D
Wer möchte, kann sogar was gewinnen! Neyasha verlost selbst geknüpfte Lesezeichen in drei Kategorien. Wer also mal vorbeischauen will … ;)
Ansonsten sind da ja noch Karlas Fragen, die ich gleich beantworten werde (vllt. mit Nachträgen); ansonsten werden alle weiteren Antworten und Bestandsaufnahmen unten hinzugefügt. Und bei den anderen wusel ich zwischendurch mal rum … haben sich ja doch sehr viele noch gemeldet! (:
_____________________________________

1. Wer bist Du und warum machst Du beim Read-a-thon mit?
Ich bin die Zeichnerin von „Muh, das Telefonbuch“-Liebhaber, auch genannt Shiku, und blogge hier beim Telefonbuch. :’D
Beim Read-a-thon mache ich zum einen einfach aus Spaß an der Freude mit. Außerdem will ich mal wieder ordentlich lesen. In den letzten Tagen hat mich dauernd irgendjemand oder irgendetwas gestört und entsprechend wenig habe ich geschafft. Hier kann ich einfach mal lesen und lesen und lesen … meinem SuB wird’s gut tun!
(Mal abgesehen davon, dass es schon eine kleine Herausforderung ist, so lange wie möglich zu lesen. Irgendwann kann ich dann mal erzählen, wie viele Stunden ich ddurchgehalten habe! :’D)
.
2. Welche Bücher nimmst Du mit in den Marathon und warum?
Erst einmal sind das die Rezensionsexemplare, die ich aber auch zur Seite lege, wenn das Buch gerade nicht will. Aber bisher sind das:
Pastworld – Ian Beck
Arthur und die Vergessenen Bücher – Gerd Ruebenstrunk
Die Prophezeiung der Schwestern – Michelle Zink
Sieben verdammt lange Tage – Jonathan Tropper
Lost in History: Gegenwart – Axel Westerwelle
Oktoberfest – Christoph Scholder
Reckless: Steinernes Fleisch – Cornelia Funke
Und damit bin ich wohl erst einmal auch gut bedient. (;
.
3. Wie hältst Du Dich 24h lang für das Lesen fit – welche Vorbereitungen hast Du getroffen?
Irgendwie!
Wenn’s fies wird, probier ich es mit Cappuccino, das hat auch in der Prüfungszeit geholfen. Ansonsten hab ich ordentlich Salzstangen dabei, die Cola und Multivitaminsaft runtergeschleppt, Balisto gehortet und ganz sündhaft auch Chips. -hust- Mit kleinen Sünden lebt sich’s besser! Ich bin doof, aber bequem gekleidet, mein Bett ist präpariert, die Zimmertür geschlossen, die Bücher rausgelegt, der Computer an …alles andere muss spontan geklärt werden. :D
.
4. Ist dies Dein erster Marathon & hättest Du Lust in Zukunft wieder mitzumachen?
Mein allererster! Sowohl ihm Buchbereich als auch überhaupt. xD
Ob ich es nachher wieder tun würde … sag ich, wenn ich überlebt habe!
NACHTRAG: Ich hätte definitiv Lust! :D Zumal ich gemerkt habe, dass es gar nicht so schwer ist durchzuhalten. oo
.
5. Was ist die erste Tätigkeit, die Du nach dem 24-h-Marathon erledigen wirst?
Da ich zwischendurch duschen will, um wieder wach zu werden … schlafen!
_____________________________________

6.39 Uhr. Wecker hat nicht geklingelt, aber auf die innere Uhr ist ja Verlass. Zeit zum Aufstehen!

8 Uhr. Es geht los! [Lesestoff: Pastworld]

10.06 Uhr. Hab bisher alle Minifragen dezent verpasst und furchtbar langsam gelesen. xD „Pastworld“ ist fertig gelesen und nach der Pinkelpause überleg ich mir, welches Buch genau das nächste sein wird! Gelesene Seiten bisher: 138.

10.16 Uhr. Krieg ich etwa Hunger? oo Nun ja, hab endlich eine Stoppuhr gefunden … und weiter geht’s mit „Die Prophezeiung der Schwestern“!

14 Uhr. Zwischenstatement: Ich lese langsam, aber mir geht’s gut. :’D Zwar müsste ich am Ende wohl den Preis für die lahmste Leserin überhaupt kriegen, und die Berichterstattung ist auch noch mehr als spärlich, aber wenn ich dauernd unterbreche, wird das auf Dauer sowieso nix mit Lesen. xD
„Die Prophezeiung der Schwestern“ ist jetzt zur Hälfte durch und abgesehen von einigen „Patzern“ gefällt es mir sehr gut. (:

Wer ist dein Lieblingsautor? Was macht ihn/sie dazu?

Mein unangefochtener Lieblingsautor, von dem ich möglichst alle Werke lesen will (was ich noch nicht mal ansatzweise geschafft habe), ist Darren Shan. Warum? Nun, sein Schreibstil mag einfach sein, nichts Besonderes, dafür faszinieren mich seine Ideen umso mehr. Sie sind verrückt, manchmal ein bisschen krank, ekelig oder gar pervers, sie sind auch mal grausam und schonungslos. Und das gefällt mir. Dass man trotzdem immer wieder überrascht wird. Zwar freut man sich nicht immer über die Entwicklung der Geschehnisse, aber im Nachhinein betrachtet macht es verdammt Spaß. Zudem sind sie einfach ein wenig (sehr) horrormäßig angehaucht, meist eher splatterartig und irgendwie mochte ich das seit jeher. Irgendwie. Es sind keine Gute-Laune-Geschichten, manchmal recht grenzwertig (vor allem da sie teils als Kinderbücher eingestuft werden oo‘) und aus irgendeinem Grund begeistert mich das. :’D

15 Uhr.

Welche Bücher würdest du mit auf eine einsame Insel nehmen?

Ach, keine Ahnung! Neuerdings schwanken meine „Vorlieben“ so schnell … in einem Moment brauch ich ein wenig Fantasy, dann ist wieder Humor gefragt. Sollte es jemals zu dieser Situation kommen, dann muss ich das spontan entscheiden. (;
sicherlich wäre auch ein Buch von Darren Shan dabei – bestensfalls alle Bücher der Saga. Von Harry Potter würde ich auch welche mitnehmen, allen voran „Quidditch im Wandel der Zeiten“. Das sind die „festen Größen“ bei mir, Bücher, auf die ich immer Lust habe. Ansonsten … verschleppt mich auf eine einsame Insel und lasst mich vorher Bücher einpacken, dann wisst ihr es!

17 Uhr.

Welche Romanfigur hat dich begeistert/berührt/besonders zum Nachdenken angeregt?

Ich find, es ist unmöglich, diese Frage richtig ordentlich zu beantworten. ^^‘ Je mehr man liest, desto mehr solcher Personen laufen einem über den Weg, oder? Je mehr Personen man eben kennelernt, auch wenn gewiss nicht jede so ist.
Na klar – da ist mal wieder meine Arra Sails. Als Vorbild und starke Frau. Aber es gibt noch etliche Charaktere mehr, die ich zum Beispiel für ihren Mut bewundere (ja, Neville Longbottom gehört irgendwie dazu) oder die aus der Masse herausstechen, z.B. Astrid Magnussen aus Weißer Oleander. Es gibt Charaktere, die mir einfach durch ihre Art ans Herz wachsen – die Weasley-Zwillinge, Silas aus Kismet, Mrs. Lockhart aus Das kratzbürstige Frauenzimmer. Dazu müssen sie nicht immer allzu detailliert beschrieben sein … man erkennt einfach, dass sie toll sind. Und davon gibt’s noch eine ganze Menge mehr. (:

17.32 Uhr. „Die Prophezeiung der Schwestern“ beendet und am Ende sogar noch ein wenig geheult. Das war aber auch verdammt fies! Und nicht mal Band 2 kann es bessern. >:
Nun ja. Bisher gelesene Seiten: lächerliche 546, bisher verlesene Zeit: schnuckelige 8 Stunden und 2 Minuten.
Ich werd wohl erst mal eine größere Pause einlegen, bei den anderen Blogs vorbeischauen usw. … (:

18 Uhr. Pause beendet. Weiter geht’s mit „Sieben verdammt lange Tage“ von Jonathan Tropper. Ist hoffentlich ordentlich was zum Lachen. :’D
Aber theoretisch gibt es auch bald Döner … yummie!

18.05 Uhr. Abendbrot! :D

18.25 Uhr. Weiter geht’s. Puh. Ich hab das Gefühl, das Essen stapelt sich bis in den Hals hinauf. Hunger werd ich die nächsten Stunden nicht mehr haben …

19 Uhr.

Welches war das erste Buch, in das du dich unsterblich verliebt hast, das bei dir Herzrasen ausgelöst hat, das du am liebsten immer und immer wieder gelesen hättest?

Zu doof, dass ich null Zeitgefühl habe und bei mir alles immer irgendwie zusammenläuft. xD Deswegen … hab ich keine Ahnung, ob es tatsächlich das erste war – beziehungsweise das erste, an das ich mich auch nich halbwegs erinnern kann. „Der Fluch von Sanktaphrax“, ich hab erst letztens darüber gebloggt. Das Herzklopfen kam zum großen Teil durch den Charakter „Quint“, in den ich mich – nicht zuletzt wegen einer äußerst attraktiven Zeichnung – total verknallt hatte. Noch mal gelesen habe ich es dann auch, weil es zusätzlich noch ziemlich spannend und vor allem kreativ ist. ;D Sollte ich jemals dazu kommen, mir endlich die komplette Chronik anzulegen, lese ich das Buch (zusammen mit den anderen) sowieso noch mal – vielleicht auch eher schon? Zeit, wo bist du!

20 Uhr. I am seit zwölf Stunden auf den Beinen! Tschaka! [Lesezeit … 9 Stunden 23 Minuten. Ich schlauche.]

21 Uhr. Kopf wird matschig. Also so ein bisschen. Aber ich hab ja vor, vierundzwanzig Stunden durchzuhalten. Wer stundenlang Geografie-, Chemie-, Mathe-, Deutsch- und Englisch-Hefter abschreiben kann und sich hinter zumindest bei den ersten drei Fächern das ganze trotz Brummschädel noch stundenlang durchliest, der kann auch mal länger an der Lektüre hängen! :0 (Irgendwo ist bestimmt auch noch Cappuccino und Cola sowieso und … ach, wird schon.) Und da „Sieben verdammt lange Tage“ bis jetzt sehr unterhaltsam ist , klappt das sicher auch. (Zumindest wenn es weiterhin so schön absurde Situationen gibt, in denen ein Dreijähriger stolz auf sich in den Raum kommt, in dem die Familie um den verstorbenen Vater trauert und dabei sein Töpfchen mitbringt, in das er ein T gekackt hat und das dann netterweise beim Onkel auf dem Teller platziert. Eigentlich bin ich kein Fan von Kindern, aber sowas … solange ich nicht die Blöde bin. ;D)

Nach welchem System ordnest du deine Bücher? Alphabet/Farbe/Verlag/…?

Jaaaa, inzwischen hab ich ein System! Neuerdings sortiere ich nach den Nachnamen in alphabetischer Reihenfolge. Früher (bzw. hier auf dem Blog auch noch) hab ich’s mit den Vornamen gemacht, weil ich es schöner finde, wenn die Anfangsbuchstaben gleich sind und ich es nicht mag, erst den Nachnamen und dann den Vornamen hinzuschreiben. Wozu ist der Vorname denn der Vorname, wenn er hinten steht? Umgekehrt gilt das ja auch für den Nachnamen. (Ich lebe in einer logischen Welt! Manchmal.) Aber für mein Bücherregal hab ich das auf die Nachnamen verlagert, weil die mir meistens ja doch eher im Gedächtnis bleiben & so auch Reihen nebeneinander stehen können, was nicht immer der Fall sein muss, wenn es nach Farben, Titel oder Art des Buches geht. Genre mag ich auch nicht, ich hab auch schon entnervt die Bücher mit mehreren Autoren immer ganz hinten hingestellt; wenn ich das bei den Genres mache, muss ich sowieso noch mal spezieller sortieren – die meisten Bücher haben ja auch mehrere Genres oder lassen sich nicht ganz so klar definieren. Also Nachnamen, auch wenn das bisweilen etwas chaotisch aussieht.

21.43 Uhr. Ich heule vor Lachen!

22 Uhr.

Hast du einen Lieblingsspruch, -zitat, -gedicht zum Thema Bücher oder Lesen? Wenn ja, welchen?

Nicht direkt. Der einzige, der sich jemals fest in meinem Kopf verhakt hat, was „Lesen gefährdet die Dummheit.“ Aber den mag ich.

0.14 Uhr. Madame geht jetzt duschen (und ja,sie macht das immer so spät, wenn sie Ferien hat oder Wochenende ist) und sucht sich dann was Warmes zum Trinken, das sie wachhalten wird. Sollte sie sich Sorgen machen, weil sie inzwischen von sich in der dritten Person spricht?

0.43 Uhr. XXL-Cappuccino, von dem ich nicht mal weiß, ob er mir schmecken wird, ist fertig, immer mal wieder anklopfende Kopfschmerzen werden ignoriert und ansonsten geht’s weiter: lahm lesen, immer mal wieder pausieren, ins Bad verschwinden oder was trinken und dann weiter im Text. :D

1 Uhr.

Welche Aufputschmittel verwendest du? Was kannst du deinen Mitlesern empfehlen? Kaffee? Cola? Oder doch eine Runde durch die Nacht rennen?

Oh, durch die Nacht rennen wär eine gute Idee! (Würd ich machen, würden mich meine Eltern dann nicht weniger erfreut begrüßen … außerdem hab ich schon Schlafzeug an. xD) Ansonsten … Koffein schlürfen, wenn ihr das sonst nie tut! (Cola zählt nicht.) Aber was man da sonst noch machen kann? Abwarten. xD Ich erreiche irgendwann einen fiesen Punkt und danach bin ich fit bis sonstewann. :’D (Bis ich merke, wie weich und warm mein Bett ist.)

2 Uhr. „Sieben verdammt lange Tage“ hab ich immer noch nicht durch, aber bald. Zumindest sind es nicht mal mehr 200 Seiten. (: Bisher verlesene Zeit ist insgesamt: 13 Stunden und 23 Minuten.

Hast du einen SuB (= Stapel ungelesener Bücher)? Wie stehst du zu ihm? Kannst du dich noch an die Zeit erinnern, als du keinen hattest?

Und wie ich den habe! Tja, wie soll ich zu ihm stehen? Einerseits hab ich definitiv immer was Ungelesenes zu Hause rumstehen, andererseits ist es auch schade um die ganzen ungelesenen Bücher & es wär mir lieber, ich hätte keinen. An die Zeit kann ich mich noch erinnern – ist nämlich gar nicht so lange her. (; Eines der Bücher, mit dem es anfing, war – neben der Midnight-Breed-Serie – unter anderem „Feuer und Stein“ von Daina Gabaldon und dann hat sich das Ganze irgendie verselbstständigt. Aber früher … da hatt‘ ich keinen!

5 Uhr.

Sonnenaufgang um 04:41:09 Uhr. Warst du dabei oder schnarchst du schon? Mache den Sonnengruß (und fotografiere dich dabei, wenn du dich traust!)

Natürlich war ich dabei! Ich werde auch 8 Uhr noch dabei sein! ;D
Da ich allerdings keinen Plan habe, wie der Sonnengruß geht (oder was das sein soll), hab ich es mal eben weggelassen. Zumal es hier auch noch dunkel ist. ;D

5.34 Uhr. Mit fortschreitender Zeit verringert sich meine Lesegschwindigkeit immer mehr … „Sieben verdammt lange Tage“ ist beendet und zudem ein verdammt gutes Buch! :D
Gelesene Seiten: 993, verlesene Zeit: 16 Stunden und 10 Minuten.
Jetzt geht’s gleich weiter mit „Arthur und die Vergessenen Bücher“.

6 Uhr.

Nimm alle deine Lesemarathonbücher, baue einen Stapel und versuche den auf deinem Kopf zu balancieren. Hat’s funktioniert?

Nun jaaaaa … für ein paar Sekunden! Wenn ich nur die gelesenen nehme – 3 Stück, um genau zu sein. xD

7 Uhr.

Wenn du jetzt noch wach bist, dann halte eine Minute inne und denke: “Ich bin echt gut!”

Ich halte meine Gedanken sogar schriftlich fest: „Ich bin echt gut!“

8 Uhr. Soooo. Buch wurde natürlich nicht mehr beendet, aber – hey, ich hab die 24 Stunden durchgehalten!
Gelesene Seiten: 1079, verlesene Zeit: 17 Stunden und 51 Minuten, das enspricht einem beendeten Buch, zwei komplett gelesenen Büchern und einem angefangenen Buch … zumindest bei mir.

Wenn du noch wach bist: Was ist dein Fazit?

Ich hab verdammt langsam gelesen. xD
Ansonsten: Ist gar nicht so schwer, die 24 Stunden wach zu bleiben! Bei einem weiteren Mal mach ich wieder mit und vielleicht klappt das mit der Lesegeschwindigkeit dann auch besser. (:
Es hat auf jeden Fall Spaß gemacht und eigentlich bin ich grad nicht wirklich müde. Trotzdem hau ich mich jetzt wenigstens bis 14 Uhr ins Bett – allen anderen einen schönen Tag!

Advertisements

8 thoughts on “Read-a-thon

  1. Wow! Nach 8 Stunden kannst du dir aber auch wirklich mal eine Pause gönnen! Viel Spaß beim Surfen und lass dich ein wenig aufheitern, das Ende von „Prophezeihung der Schwestern“ klingt traurig :(

    Gut gemacht! Weiter so!
    Katrin

    • Eigentlich kommt es mir gar nicht so lange vor. xD Gefühlsmäßig bin ich noch mitten im Nachmittag drin. oo
      Am traurigsten war noch das Stückchen vor dem Ende, aber danach wurd’s auch wenig besser. >: Aber jetzt kommt ja ein hoffentlich sehr amüsantes Buch – die beste Medizin!

      :D

Und ihr so?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s