Warum Muh, das Telefonbuch eben Muh, das Telefonbuch heißt

Nun, wenn schon Unverständnis auf anderen Blogs geäußert wird, wird’s Zeit für ein kleines Aufklärungsgespräch! ;D
Bei Pia tauchte es nämlich auf und ich will nicht sagen, dass ich den Namen tatasächlich verständlich erklären werden. Tatsache ist nun mal, dass er im grunde überhaupt keinen Sinn hat! Muh-Laute haben nichts mit einem Telefonbuch zu tun und auch nichts mit Büchern an sich. Ohnehin besteht die einzige Verbindung des Namen zum eigentlichen Thema durch das wörtchen „Buch“ – aber auch nur, wenn man alle Augen zudrückt.
Die Entstehung des Namens hatte nicht mal was mit Büchern zu tun. Nicht im Geringsten!

Muh das Telefonbuch Liebhaber Es war eigentlich eine ganz normale Mathe-Stunde der 10. Klasse. Ein bisschen öde und wenn man diesen Umstand mit dem zusammennimmt, dass da ein momentan mangaverliebtes Mädchen sitzt, das gerne zeichnet, wenn auch nicht unbedingt gut, ist ja klar was passiert: Madame zeichnet (in einem eigens dafür gekauften, aber kaum genutzten Büchlein) vor sich hin. Am Ende ergab das einen Hasen, der – ihrer Ansicht nach – ziemlich süß war, allerdings nichts mit Mathe oder Büchern oder sonst irgendwas zu tun hatte. Genau genommen hat er ziemlich monströse Zähne und eine Blume im Pfötchen und wurde aufgrund eines reichlich verknoteten Gehirnes und dem Hang zur Sinnlosigkeit „‚MuH! DAs TeleFoNBuCH‘-LiEBHabeR <3“ genannt. Man denke sich bitte seinen Teil. Ich war jung! (Und normalerweise habe ich die Groß- und Kleinschreibung auch korrekt angewendet.)
Der Hase überlebte eine ganze weile, ziert nun diverse Unterrichtsmitschriften und ConHon-Einträge, aber irgendwann legte sich das Zeichnen wieder. Heute hat ich sogar ein bisschen verlernt, ihn vor mich hinzukritzeln – wenn ich es probiere, ist er eher schief und unschön. Mit den Ohren hadere ich sowieso von Anfang an.
Aber der Telefonbuch-Name blieb irgendwie. Sei’s weil ich meine damalige „Genialität“ anhimmelte und/oder weil ich Unsinn einfach mag. Und irgendwann wollte der Blog ja auch mal einen Namen haben. Mir kam einfach „Muh, das Telefonbuch“ wieder in den Sinn und in dem Moment war eigentlich auch schon klar, dass er so heißen würde.
Wenn ich das alles mit etwas Sinn stopfen wollen würde, würde ich sagen, dass ich ja Rezensionen zu allerlei Genres schreibe und man somit durchaus Einträge zu verschiedenen Genres hier findet – wie im Telefonbuch die Branchen. Das Muh wäre dann einfach ein kleines Überbleibsel aus der Kindheit und einem Teil der Pubertät, während der ich noch auf dem Dorf lebte (na gut, 7000 Einwohner damals schon!) und die Kühe unseres Nachbarn sich immer auf der Wiese neben unserem Grundstück rumtummelten. Ich mag Kühe (und vermisse meine Lieblingskuh „Molly“ heute noch).

Aber das stimmt ja nicht. Es gibt keinen wirklich ordentlichen Grund, warum mein Blog so heißt und wie der Name entstanden ist, woher er kommt.
Man muss es auch nicht nachvollziehen können – ich kann’s ja selbst nicht ganz richtig. :D
Sollte man aber irgendwann sein eigenes Unterbewusstsein befragen können, werde ich die Antwort erfahren und euch natürlich sofort mitteilen!

Advertisements

5 thoughts on “Warum Muh, das Telefonbuch eben Muh, das Telefonbuch heißt

  1. Ohhhja, das kenne ich irgendwoher. Ist zwar bei mir die 5-6 Klasse gewesen, aber ich habe Mangas ABGÖTTISCH geliebt und immer, wenn es ging, meine künstlerische Ader ausgetobt (Die übrigens sehr, sehr schlecht war XD). Leider habe ich dann auch immer gemalt, wenn „wichtiger“ Unterricht war, was sich eine Zeit lang LEICHT auf meine Noten übertragen hat XD

    Hattest du auch so eine Zeit, in der du alles total komisch geschrieben hast? EtWaH szOh? Argh, ich schäme mich immernoch wenn ich noch drüber nachdenke.

    MuH :D

    • xD
      Meine waren in der Regel auch eher schlecht als recht. xD Gute Ergebnisse waren eher Zufall und immer nur ein Auge. x)
      Aber Übung macht ja den Meister!
      Ich hab zum Glück trotzdem noch alles gut mitbekommen. xD Die Ignorier-Phase war mehr in der 8. Klasse :D In der 5. und 6. war ich eine richtige Musterschülerin! x) Na ja … fast.

      Absolut :D Also … Groß und klein wurde beachtet, aber die Buchstaben wurden sehr abgewandelt. Das große E war zum Beispiel das math. Summenzeichen, das A war das Anarchie-Zeichen und so weiter. War alles ziemlich stilisiert und von einer Freundin abgeschaut. xD
      (Bei ihr sah es immer toll aus. Bei mir … nicht.)

      :D

  2. Pingback: Sunshine Blogger Award | Muh, das Telefonbuch

Und ihr so?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s