[Get the muh-ve!] Sing me a song!

Guten Tag liebe verirrte Seelen, die hier meinen Blog besuchen!

Ja, richtig gelesen – eine neue Kategorie. Keine Sorge, das wird nichts wöchentliches oder irgendetwas in der Art. Ich poste es nur, wenn ich es für nötig halte oder Lust darauf habe. ;)
Worum geht’s dabei aber: Alles rund ums Buch, Neuerscheinungen und Rezensionen mal ausgenommen. Es wird um Sachen gehen, die es zusätzlich zu den Büchern gibt, vielleicht ein Parfum, das aus einer Geschichte entstand, Lieder, die für Bücher geschrieben wurden, und so weiter und so fort.
Im Grunde also nichts Konkretes und wie gesagt: Nur wenn mir etwas ins Auge sticht und mir gefällt. (Wird also wirklich nicht allzu oft vorkommen, fürchte ich.)

Und um das Ganze mal einzuweihen, werd ich mich gleich mal über das Thema Lieder auslassen.
Es gibt ja verschiedene Arten: Lieder, die wir mit einem Buch assoziieren, weil sie für eine (gute) Buchverfilmung verwendet wurden oder auch zum Buch gut passen. Lieder, die wir einem Buch zuordnen, weil wir es beim Lesen oft gehört haben oder es die Grunstimmung gut einfängt – so wie zum Beispiel mein inoffizielles „The Mortal Instruments“-Lied Rabbit Heart (Raise It Up) von Florence + the Machine ist, ganz einfach weil ich es in der Dauerschleife hatte, als ich die ersten beiden Bücher las. (Oder eben over drive von M.O.V.E., bei dem ich sofort an den Manga „Crescent Moon“ denken muss. xD)

Aber es gibt eben auch die Lieder, die direkt für die Bücher geschrieben wurden: mal von Fans, mal von Autoren, mal von anderen. Mal auf Verlangen, mal einfach so – mal gut und mal weniger gut.
Ich werd euch hier jetzt keine Auflistung aller Lieder bieten, aber derer, die mir sehr (sehr sehr sehr!) gut gefallen und sie ich seit jeher rauf und runter höre und dabei gedanklich sofort wieder im Buch bin. ;)
Ach und … die Reihenfolge sagt jetzt nichts darüber aus, wie sehr ich sie mag – ich hab nur meine Liste, die ich entlanggehe!


Fangen wir also mit „Lost (Cathy’s Song) von The Vision Hotel an! Ich will vorausschicken, dass ich nicht die komplette Reihe kenne (wenngleich Zartbeseitet mir mit diesem Lobgesang durchaus Lust darauf macht), sondern habe bisher nur den ersten Band gelesen. Als damals das Lied (zu dritten Band) veröffentlicht wurde, habe ich es mir trotzdem nicht nehmen lassen, es anzuhören – und, nun ja, hab mich in es verliebt.
Zugegeben, es ist eher schlicht, keine musikalische Meisterleistung im herkömmlichen Sinne, aber eines kann man ihm ganz gewiss nicht absprechen: Es ist ein totaler Ohrwurm, wohl nicht zuletzt dank dem niedlichen „Ba ba ba ba ba ba“-Teil. ;) Ich hör es mir unglaublich gern (immer wieder) an, auch wenn’s inzwischen eine Weile her ist, seit es zuletzt in meiner Playlist landete, die meist über Wochen (Monate) die gleiche bleibt – wie gut, dass ich sie sowieso mal wieder ändern wollte!


„Bring On The Men“ … ist genau genommen kein Lied zum Buch, nicht im eigentlichen Sinne. Aber es ist ein Lied aus dem Musical Jekyll & Hyde, das – wie wir wissen sollten – auf Robert Stevensons „Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde“ basiert.
Ich habe in diesem Musical mehrere Lieblingslieder (ansonsten hätte ich es mir bisher nicht fünfmal ansehen können, denke ich) und genauso gibt es mehrere Versionen, die ich sehr gerne mag. Am liebsten ist mir ja nach wie vor die Aufführung der Dresdner Staatsoperette aber mangels YT-Aufnahmen greif ich mal auf „Resurrection“ zurück, einer reinen Studio-Aufnahme, wenn ich das recht verstanden habe.
Das Lied, das ihr hier hört, ist Kate Shindle als Lucy Harris, eine junge Prostituierte, die zufällig auf Henry Jekyll trifft und sich in ihn verliebt. Gleichzeitig gibt es aber auch diesen geheimnisvollen Fremden, Edward Hyde, ein wahres Monster, der aber eine seltsame Anziehungskraft auf sie auswirkt. Und sie ist meine Lieblingsfigur (neben Jekyll, was aber auch an der wirklich grandiosen Darstellung von Chris Murray liegen kann), weswegen auch „ihr“ Lied hier aufgeführt ist. Ich liebe es! (Und seine Zweideutigkeit! ;D)


Bei diesem Lied war ich mir ja sehr unsicher, ob ich es überhaupt hören möchte. Ich habe damals wie einige andere auch die Live-Premiere von Cornelia Funkes neuem Roman „Reckless: Steinernes Fleisch“ verfolgt. Während dieser stellte auch der Künstler Adam Watts sein LIed „Reckless“ vor, das er eigens für das Buch geschrieben hatte.
Ich hab’s mir dann doch angehört. Und war begeistert.
Eigentlich klingt es wesentlich ruhiger, als das Buch eigentlich ist. Das Buch ist schnell und brutal, wogegen das Lied eher „soft“ rüberkommt und dennoch … ich hab beim Hören sofort Fuchs und Jacob vor Augen und die Abenteuer, die sie erleben mussten. Lied an und – pow! Wieder drin in der Geschichte. Und versucht, die Charaktere gleich in den nächsten Tagtraum einzubasteln – und genau deswegen liebe ich es so sehr.


Hach. Hach! Wenn ich dieses Lied beschreiben sollte … müsste ich wohl „Liebe“ sagen.
Mit „Zaubererbruder – Der Krabat Liederzyklus“ erzählt ASP die Geschichte den Müllersjungen Krabat, wie es auch schon Otfried Preußler (und natürlich die sorbische Sage) tat. Ich gebe zu, ich kenne nicht alle Lieder (und sie entstanden ganz gewiss nicht nur für das Buch) – ich habe sie zwar, aber die wenigsten gefallen mir wirklich. Mit „Krabat“ aber haben sie bei mir einen richtigen Volltreffer gelandet. Ich höre nur den ersten Ton, schon möchte ich mitsummen und später mitsingen. Ich kann eigentlich gar nicht anders – ich muss einfach! (Was ungünstig ist, wenn man unterwegs ist.)
Ich hab sonst nicht viel Ahnung von ASP, aber was soll’s – dieses Lied ist das Hören ganz sicher wert!


Und da wären wir schon bei einem ganz besonderen Stück … „Under the Northern Lights“ von Maggie Stiefvater, das wir hier im Buch-Trailer von „Forever“ hören können, welchen sie heute erst hier herzeigte! :3
Um ehrlich zu sein, Trailer und Musik gefallen mir nicht ganz so gut wie bei den beiden zuvor, aber nach wie vor klingt es wirklich unglaublich schön (und sieht klasse aus!) und wenn die Welt gerecht wäre, würde „Forever“ in diesem Moment schon neben mir auf meinem Schreibtisch liegen.
Aber wenn wir einmal beim Thema sind – man erinnert sich doch sicherlich an die ersten beiden Trailer? (Wenn nicht: angucken und angucken!) Die beiden Lieder, die wir dort hören können (stammen auch von der Autorin <3) heißen "The Golden Woods" (mein Favorit) und "One Thousand Paper Cranes" – zwei wirklich herrliche Stücke, die ich nun seit einer Weile raus und runter höre, vor allem aber seit ich auch begriffen habe, dass man sie hier runterladen kann! Ich kann’s nur jedem empfehlen und freue mich schon darauf, wenn auch das dritte Liedchen dort auftaucht. ;)


Und wenn wir einmal dabei sind … „Summer Girl“ (das Maggie in vorhin genanntem Beitrag vorstellte). Hier hören wir die Version von Jonas & Plunkett. Es wird später noch eine andere (von jemand anders?) geben, diese hier gibt’s ab Mai bei iTunes.
Ehrlich gesagt ist das nicht „mein“ Summer Girl. Ich hab zumindest nie auch nur eine Sekunde Sam vor Augen, aber trotzdem … das Lied hat etwas. Aber vielleicht ist die zweite Version dann etwas gelungener (für mich) und wenn nicht, bringt’s mich auch nicht um. ;)

So far, so good!
Es gibt noch etliche Lieder mehr, auch einige von denen ich weiß, die ich aber nicht sonderlich mag. Das hier sind aber meine Favoriten (letztes Lied mal ausgenommen), die ich gern mal vorgestellt haben wollte. (: Wer weiß … vielleicht ist ja auch ein Schönes für wen anders dabei! xD

Advertisements

7 thoughts on “[Get the muh-ve!] Sing me a song!

  1. Ich hab grad Reckless fertig gelesen, da kam mir das Vid hier grad reht. :)
    Das Lied klingt echt gut, aber ich hätte mir auch eher was schnelleres vorgestellt. Aber grad der Refrain hat wirklich viel Power!

    ASP ist super. Ich finde die Lieder des Krabat-Zyklus auch super, vor allem Krabat selber :3 Ich kannte die Band zwar vorher schon, aber die Lieder passen wirklich gut zu der Geschichte. „Und mir sprießen Rabenfedern…“ *seufz*

    Aber eins hätte ich noch. Ich finde das Lied an sich zwar nicht gut, aber Krypteria haben ein Lied zu Sebastian Fitzeks Augensammler geschrieben. Linkie:
    The Eye Collector
    Ich mag nur das klassische Ende des Lieds, kenne allerdings das Buch (NOCH) nicht.

    • Mir ging’s ähnlich … das Lied passt irgendwie nicht zur Geschichte, aber irgendwie auch doch. (Und nicht nur wegen dem Titel. xD) Seltsam sowas!
      Aber zur Not kann man’s ja immer noch getrennt betrachten und beides genießen. ;)
      Wie hat dir das Buch denn gefallen?

      Mir war ASP bis dahin nur ein Begriff … na ja, sehr viel hat sich auch nicht geändert bis heute. Richtig kenne ich nur das eine Lied. -lach-
      „… und so flieg ich unerkannt“ <3

      Ah, danke für den Link! Ich hör's mir nachher mal an, das Buch kenn ich nämlich & mochte es sehr. :0 Mal hören! xD

  2. Ich hab mir jetzt nicht alle Lieder angehört (lahme Leitung :/ ), aber Reckless hat mir ziemlich gut gefallen. Ich habe das Buch noch nicht gelesen, aber ich bin gespannt, ob sich die Vorstellungen, die ich jetzt durch das Lied erhalten habe, durch das Buch erfüllt werden.
    Ich finde diese Kategorie total interessant :)
    Lg, Antje

    • Muss man ja auch nicht. ;D (Trotzdem: böse Leitung!)
      Schön, dass es dir gefallen hat! Aber wie gesagt: Das Lied hat nicht exakt die gleiche Stimmung wie das Buch, auch wenn es dennoch irgendwie passt (zumindest geht’s mir damit so.)
      Schön! :’D Mal sehen, was sich mit der Zeit noch so hierherschleichen wird …

Und ihr so?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s