Get the muh-ve! | „Junge LeserInnen und Serienwerke“

Da flatterte doch eine Mail von Cornelia, einer Freundin von Lisa von Blattgold, herein mit der Bitte, doch in einem Blogpost ein paar Fragen zu oben genanntem Thema zu verfassen. Und da es für die Uni ist, mach ich es einfach mal. :) Wenn ihr bei ihrer Proseminararbeit ebenfalls behilflich sein wollt: Fragen können ebenso in den Kommentaren hier beantwortet werden bzw. könnt ihr auch eigene Posts verfassen, schreibt ihr dann auch einfach eine Mail an akuma-chan[at]gmx[dot]at (damit sie Bescheid weiß ^^). Ich bin mir sicher, dass jede Hilfe gern gesehen ist. ;)

Liest du eher Serienwerke oder Einzelbände? (als Serienwerke gelten hier: ab einer Trilogie aufwärts)
Ich habe dabei eigentlich keine spezielle Vorliebe, ich mag beides gern. Es kommt auf das Buch/die Reihe drauf an.

Warum?
Wie gesagt, es kommt auf das Buch drauf an. Es gibt Geschichten, für die reicht einfach ein Buch und es kann trotzdem gut sein; dann wiederum gibt es Geschichten, die auch als Einzelband funktionieren, bei denen ich aber liebend gern noch einige Bücher länger in der Welt bleiben würde. Andererseits gibt es Reihen, die als solche wunderbar funktionieren, weil genügend Stoff da ist, aber eben auch Reihen, die viel zu sehr gestreckt wurden und mindestens ein Buch der Reihe daher eine herbe Enttäuschung sein wird.
Reihen haben wirklich den Vorteil, dass die Charaktere eine viel ausführlichere Wandlung durchmachen können und dass dem Leser einfach viel mehr Zeit mit der Welt und den Charakteren vergönnt wird. Das ist wunderbar, aber dazu muss der Stoff auch reichen und wenn das nicht der Fall ist, wird es schlichtweg zur Qual. In dem Fall wäre mir ein Einzelband – oder Zweiteiler – wesentlich lieber. Ich verbringe weniger Zeit in der Welt, aber dafür macht es auch Spaß/ist schlüssig/etc.
Es hängt also ganz von der Geschichte ab und solange die richtige Länge gewählt wurde, ist mir beides sehr recht!

Welche Art von Literatur ließt du am liebsten? (Romance, Fantasy etc.)
Am allerliebsten lese ich Bücher, die in der einen oder anderen Form in Richtung Fantasy gesehen – und dazu zähle ich Dinge wie Science Fiction und Dystopien dazu. Es soll einfach nicht in meiner Welt spielen (zumindest meistens, ab und an schadet das auch nicht!), was genauso heißt, dass ich auch gerne mal zu einem historischen Roman greife. Die haben in der Regel ja auch weniger mit der Zeit zu tun, in der ich gerade lebe. ;)
Je nach Stimmung schwankt das dann eben – da ist mal eine Phase, in der hauptsächlich historische Romane gelesen werden, dann folgt High Fantasy oder eben Nicht-so-High Fantasy. Wichtig ist, dass es von etwas anderem als meinem Leben/meiner Welt handelt. Denn das hab ich ja sonst auch da.

Hast du eines der folgenden Werke gelesen (kann auch nur ein Band sein)? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht?
Joanne K. Rowling: Harry Potter
Ja, natürlich! ;) Auch wenn die Chancen gut standen, dass ich sie nicht lesen würde; damals redeten und schwärmten alle davon (ich war damals in der Grundschule) und das war für mich schon Grund genug, es nicht zu lesen. Außerdem hatte meine Klassenlehrerin mal angefangen, den ersten Band vorzulesen und da fand ich es einfach langweilig. (Wir kamen allerdings nie bis nach Hogwarts. Paradoxerweise sind Dursley-Szenen mittlerweile einige meiner liebsten.) Gelesen habe ich es eigentlich nur, weil meine Eltern in den Film wollten und dieser mir dann doch so verdammt gut gefiel, dass ich unbedingt die Bücher haben musste. Gesagt, getan: Nachdem die ersten vier bisher erschienenen Bücher da waren, gab es kein Halten mehr!

Suzanne Collins: Die Tribute von Panem
Auch diese Bücher habe ich gelesen, wenn auch erst neulich. Sie klangen schon immer wahnsinnig interessant (auch wenn sie letzten Endes ganz anders waren, als ich sie mir immer vorgestellt habe) und im Grunde standen sie auch schon monatelang in meinem Regal. Es haben einfach alle so davon geschwärmt, der Inhalt klang anders, da musste ich einfach auch einen Blick riskieren! (Und ich weiß, dass das vollkommen meiner damaligen Haltung Harry Potter gegenüber widerspricht. ;D) Aufgehalten haben mich eigentlich nur haufenweise andere Bücher, der Kinofilm war nun aber Grund genug, endlich mal zum ersten Buch zu greifen – und danach konnte ich schlichtweg nicht mehr aufhören.

Kerstin Gier: Die Edelstein-Trilogie
Auch hier ein Ja! Auch hier wollte ich anfangs gar nicht zugreifen (lag an einem tiefen Misstrauen gegenüber deutschen Autoren damals – fragt mich nicht, wo das herkam!), aber das Cover war dann doch zu interessant und eine kurze Leseprobe, die auf der Leipziger Buchmesse ihren Weg in meine Hände fand und die nicht nur gut zu lesen, sondern auch sehr witzig war, hat das Buch sofort auf meine Wunschliste katapultiert. Irgendwann landete es dann auch in meinem Regal und trotz stressiger Schulzeit musste Band 2 sofort folgen. (Band 3 selbstverständlich später auch.)

Cornelia Funke: Die Tintenherz-Trilogie
Hier ein Nein, und um ehrlich zu sein, kann ich nicht genau sagen, warum ich die Bücher nie gelesen habe und vermutlich auch nie lesen werde. Es liegt nicht einmal an der Autorin, denn „Reckless“ hat mir von ihr sehr gut gefallen. Ich habe bisher auch größtenteils nur Gutes über die Bücher gehört und dennoch … irgendwas in mir sträubt sich dagegen und wann immer ich die Bücher sehe/sie mir empfohlen werden, kreist nur ein Gedanke durch meinen Kopf: „Ich WILL nicht!“ Ich kann es wirklich nicht erklären; vermutlich würde ich sie sogar mögen, würde ich einfach mal mit dem Lesen anfangen. Aber ich möchte schlichtweg nicht.

Stephenie Meyer: Die Bis(s)zum…-Serie
Und noch einmal Ja. Anfangs war ich nur halbwegs interessiert und damals waren sie auch noch gar nicht so bekannt. Dann aber drückte mir eine kleine Freundin den ersten Band in die Hand und ich hab „Bis(s) zum Morgengrauen“ doch mal gelesen. Und es gefiel mir! Ich empfinde keine Scham, das zuzugeben. ;) Gelesen habe ich alle Bücher, auch wenn ich den vierten Band wirklich miserabel fand und es mir mehr und mehr ein Rätsel wurde, was denn jetzt an Edward so toll ist. Abgesehen von der Haarfarbe natürlich.

Das war’s auch schon! Ich fürchte, ich habe mal wieder mehr geschrieben, als eigentlich gefragt war, aber … es ist ja nichts Neues bei mir.

Advertisements

One thought on “Get the muh-ve! | „Junge LeserInnen und Serienwerke“

  1. Pingback: Serien in der Jugendliteratur « Sema IV

Und ihr so?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s