Rezension | Shine Light | Marianne de Pierres

Shine Light Die Rezension enthält Spoiler zu den vorherigen Bänden!

Reihe: The Night Creatures #3
Genre: YA, Fantasy
Verlag: Randomhouse Australia
ISBN: 978-1-742-75323-2
Preis: $18.95
Erscheinungsdatum: November 2012
Format: Paperback

Naif und ihre Freunde haben Erschreckendes erfahren und nun ist ihr Ziel klar: Sie müssen zurück nach Ixion und gegen die Riper vorgehen, um sich selbst und auch alle anderen jungen Menschen, die auf Ixion sind und waren, zu retten. Mit Ruzalias Hilfe gelangen sie zurück auf die Insel, doch noch ist nichts gewonnen – erst müssen sie herausfinden, wie sie gegen die Riper ankommen können und dazu benötigen sie alle Hilfe, die sie kriegen können. Derweil fühlt sich Naif noch immer zu Lenoir hingezogen, doch der ist genauso ein Riper wie alle anderen auch.

Zum Einstieg möchte ich meinen ersten Gedanken nach Beenden des Buches festhalten: „meh“. Viel mehr gibt es zu dem Buch eigentlich auch nicht zu sagen, aber da die meisten damit eher wenig anfangen können, will ich es mal versuchen.

Allgemein kann man nun behaupten, dass der Aufbau der Welt, die Erklärungen entweder sehr schwammig oder nicht vorhanden sind. Letzten Endes ist das bezeichnend für die komplette Reihe. Schon der erste Band riss mich nicht gerade vom Hocker – wobei viele begeistert waren, wie dazugesagt werden muss – und Band 2 schaffte es lediglich, mich zu frustrierend. Die Handlung dort war unnötig in die Länge gezogen und bereits damals wurde der Verdacht geäußert, dass es vermutlich besser wäre, Band 2 und 3 zusammenzunehmen, weil es inhaltlich nur für ein Buch gereicht hätte. Letzten Endes ist genau das der Fall.
Band 3 ist nicht ganz so frustrierend wie sein Vorgänger, aber es passiert ungefähr genauso wenig. Hier fällt es nicht ganz so stark auf, da das Buch an sich dünner ist und die Handlung nicht so sehr in die Länge gezogen werden musste. Abgesehen davon ist „Shine Light“ schlichtweg langweilig.

In einem Abschlussband könnte man eigentlich davon ausgehen, dass es ein paar Schwierigkeiten gibt, die unter anderem die Spannung erhöhen. Marianne de Pierres war aber offenbar der Meinung, dass ihre Charaktere genug durchgemacht haben und so starten sie ihr Unternehmen und ehe man sich versieht, haben sie es auch schon geschafft.
Es geht wirklich rein gar nichts schief. Naif hat eine Idee und prompt finden sie dadurch alles heraus, was sie wissen müssen. Natürlich erfahren sie dadurch Dinge, mit denen sich andere schon wesentlich länger beschäftigt haben und zu keinem Ergebnis kamen. Überrascht es jemanden, dass die finale Auseinandersetzung beinahe reibungslos vonstattengeht?
Das Lesen hat hier wirklich keinen Spaß gemacht. Die Handlung war an sich zwar nicht vorhersehbar, bot aber auch keine Höhepunkte – warum man das veröffentlichen muss, anstatt es bei einem amüsanten Tagtraum zu belassen, ist mir schleierhaft.

Ansonsten fällt es mir schwer, etwas über das Buch zu sagen. Was wäre da noch? Ja, der Schreibstil ist angenehm, aber das kann man über viele Bücher sagen. Ja, die Charaktere haben insgesamt gesehen eine Wandlung durchgemacht, aber reicht das? In Bezug auf „Shine Light“ muss man dem Buch zugutehalten, dass sie sich weniger nervenaufreibend nervig verhalten haben als noch ein Buch zuvor, aber eine Leistung war das nicht wirklich.

02_5

Der dritte Band der „Night Creatures“-Reihe ist nicht ganz so frustrierend wie sein Vorgänger, dafür aber unglaublich langweilig. Es ist nicht so, das nichts passieren würde – das Buch nutzt den Platz, den es hat, gut aus und nichts wurde unnötig in die Länge gezogen –, dafür gibt es keinerlei Probleme. Alles funktioniert genau so, wie die Charaktere sich das vorgestellt haben, was das Buch schlichtweg langweilig macht. Hätte man die letzten beiden Bände zusammengenommen, wäre das Buch vermutlich noch okay gewesen, so aber hat es keine Leseempfehlung verdient.

Bisherige Rezensionen zur Reihe: Burn Bright | Angel Arias

Während die Fans in den USA noch bittere Tränen weinen, weil man selbst im Land der unbegrenzten Möglichkeiten nur schwer an australische Bücher rankommt, hat sich ein deutscher Verlag den Hype zu Herzen genommen, weswegen deutsche Leser sich bald über eine Übersetzung freuen können. Im August 2013 erscheint das Buch bei Heyne unter dem Titel „Retra: Insel der Schatten“. Siehe auch hier:

retra

Offensichtlich konnte man es sich einmal mehr nicht nehmen lassen, ein fantastisches Cover durch ein nicht so fantastisches zu ersetzen.

Advertisements

8 thoughts on “Rezension | Shine Light | Marianne de Pierres

  1. Hach, du hast leider Recht, ich fand es auch nicht sonderlich berauschend. Zwar nicht direkt langweilig, wie du schreibst, aber halt viel zu einfach und geradlinig. Sehr, sehr schade :(

    • Ich find’s auch schade. ): Dass es mir gefällt, war zwar ziemlich unwahrscheinlich, aber die Grundidee war ja wirklich gut und dann erst die Cover! Da hatte ich mir wirklich gewünscht, dass ich Unrecht behalte und das Ganze am Ende doch noch mal toll wird. Tja, Pustekuchen.

  2. Schade, dass dir Band 2 und 3 nicht mehr so gefallen haben … jetzt bin ich doch am Überlegen, ob es sich lohnt überhaupt mit dieser Trilogie zu beginnen … hmhm … ich fand die englischen Cover halt auch einfach genial. Aber da die deutschen doch recht gewöhnlich sind und nicht sonderlich zum Kaufen motivieren^^ … na mal sehen … bis August ist ja noch etwas Zeit :)

    lg, Steffi

    • Kommt Zeit, kommt Rat. :) Andere fanden Band 2 und 3 auch nicht ganz so schlimm wie ich, wenn auch nicht so gut wie Band 1 – ich hab bei meinen Bewertungen ja von Anfang an etwas niedriger angesetzt. Und wenn es eine „okay“-Geschichte ist und die Cover super sind, kann man es ja echt schlechter treffen. :)

Und ihr so?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s