April 2013

gelesen Anwesend:
Magyria: Der Traum des Schattens, Lena Klassen | Limit Vol. 4, Keiko Suenobu | Bitten, Kelley Armstrong | The Rising, Kelley Armstrong | England, England, Julian Barnes | Fractured, Teri Terry | The Etymologicon, Mark Forsyth | Black Heart, Holly Black | Red Glove, Holly Black | Breath, Jackie Morse Kessler | Babe in Boyland, Jody Gehrman | Sturmherz, Britta Strauß | The Nightmare Affair, Mindee Arnett | Dark Currents, Jacqueline Carey

Es fehlt:
Ink, Amanda Sun

Oh, es tut so, so, SO gut, dass der Stapel gelesener Bücher so schön groß ist und der der Neuzugänge nicht. <3 Ganze acht Bücher gingen letztlich vom SuB ab, vier Reihen wurden beendet, drei dafür aber auch angefangen. Im Laufe des Mais werden zu den meisten Büchern noch Rezensionen erscheinen, wenn sie denn nicht schon gepostet wurden. (Die für "Ink" folgt im Juni.) Für die Ausnahmen eine kleine Zusammenfassung:

Limit Vol. 4 war genauso schnöde wie seine Vorgänger. Ist schnell gelesen, schön anzusehen, aber höchstens ansatzweise spannend und ohne wirklichen Tiefgang. Aber wenn man schon bei Band 4 ist, kann man auch bis zum Schluss weiterlesen, oder? Frage nebenbei: Kommt mir das nur so vor oder werden die Mangas (generell) beständig dünner?

Bitten kriegt keine Einzelrezension, sondern wird dann mit allen anderen Bänden zusammen rezensiert – mal sehen, wann das sein wird. Mir fehlen nur noch drei Bände, der Rest steht im Regal, leider der zweite Teil nicht. Mal sehen, ob ich ihn mir im Mai bereits zulege. Aber es gibt ja ausführliche Notizen, da klappt das trotzdem. x) Band 1 hat mich erst mal wenig vom Hocker gehauen. Ich hege Clay gegenüber eine tiefe Abneigung und warum Elena ihm nicht kräftiger in den Hintern tritt, kann ich beim besten Willen nicht verstehen. Es gibt ein paar interessante Charaktere und einige tote, die man leider nicht weiter kennenlernen kann. Ach, und Werwölfe. Das an sich ist ja schon ein Pluspunkt, auch wenn ich Derek schmerzlich vermisst habe (was keineswegs ein Minuspunkt ist).

England, England soll eine wahnsinnig witzige Satire sein, aber … vielleicht steig ich ein wenig mehr durch, wenn wir das Buch in der Vorlesung besprechen. Ich hoffe es. So gab’s bisher nur wenige interessante Momente, viele Aussagen, die jetzt keine wirklich neuen Erkenntnisse sind und ein Ende, das mich dezent angekotzt hat. So viel dazu.

The Etymologicon ist mal ein lustiger Spaß für zwischendurch, aber nichts, was man an einem Stück lesen sollte. Dann wird’s nämlich langweilig, zumal man 80% des Inhalts, den man noch nicht kannte, dann eh wieder vergisst.

Insgesamt war’s ein sehr schöner Lesemonat mit „Breath“ als Lesehighlight (in der Rezension gibt’s sogar ein GIF, nur so als Warnung) und vielen guten oder fast guten Bewertungen. Lediglich „Bitten“ und „The Etymologicon“ müssen sich mit lediglich drei Sternen zufrieden geben, „England, England“ hat erst mal keine Wertung und „Ink“ war einfach nur schlecht.

Neuzugänge Anwesend:
Magyria: Der Traum des Schattens, Lena Klassen | Fractured, Teri Terry | The Rising, Kelley Armstrong | Babe in Boyland, Jody Gehrman | Breath, Jackie Morse Kessler | Black Heart, Holly Black

Eigentlich überflüssiges Bild, da ich es endlich mal geschafft habe, alle Neuzugänge auch zu lesen – MUAHAHAHAHA. Take that, tbr pile!

Nur dass es heißen müsste: „Fine month April“. x)

SuB-Abbau: Check. Viele gute Bücher: Check. SuB-Abbau-Challenge komplett bestehen (zum ersten Mal …) und Abbauziel verdoppeln (dringend nötig!): Check. Und bei den Monthly Themes hat’s auch noch geklappt! :D Also … so in etwa.
Monthly Theme April
„Black Heart“ hab ich in diesem Monat nicht gekauft, weil mich das Cover so überzeugt hat – ich hab es vorbestellt, weil mich die Geschichte interessiert hat. Aber ich hatte mich damals für diese Ausgaben entschieden, weil ich die Cover so toll fand und mir den ersten Band deswegen auch noch einmal neu zugelegt. Vielleicht zählt es ja. xD

Mal sehen, ob der Mai auch so gut läuft, auch wenn ich es bezweifle. Das hatte ich zwar bereits für den April getan, aber da ich nun auch wieder brav arbeiten gehe, wenn ich grad nicht in der Uni hocke, bleibt wohl wirklich weniger Lesezeit. Theoretisch.

Advertisements

15 thoughts on “April 2013

  1. Irgendwie sieht der Buchrücken von Fractured komisch aus. Kann mich aber gerade nicht erinnern, ob der erste Band schon ähnlich aussah XD

    Hatte heute morgen schon nen kurzen Hoffungsschimmer, als ich ne Wishlist-price-drop Mail von tbd für Haunted im Postfach hatte, war aber leider immer noch ‚teuer’^^

    • Ähnlich auf jeden Fall … ich twitter dir gleich mal ein Bild. xD

      Ich hoffe mal, dass sich da bald was tut – Amazon gibt’s zwar für „Stolen“ Angebote, aber eben nicht ganz so gute und bei den Anbietern weiß ich nicht, wie’s dann aussieht. :/ Die ganz billigen waren bisher ja echt tadellos. o_o

  2. Meine Statistik ist so ungefähr das komplette Gegenteil von deiner: kaum was gelesen, viel zu viele Bücher gekauft und daher mal wieder bei beiden Aufgaben total versagt. Immehin hab ich es auch geschafft, mir eine Bingoreihe zu ermogeln. Mensch, was für ein miserabler Lesemonat. Wenn ich mir die Stats von anderen anschau, hab ich immer das Bedürfnis mich in die Ecke zum schämen zu verkrümeln.

    • Ach, wieso denn. :0 Meine Statistik war im letzten Monat ja auch eher katastrophal und prompt lief der April richtig gut. Noch ist ja nicht mal die Hälfte des Jahres rum, da kann sich noch einiges ändern. :D

  3. Bingo :D
    Das mit den Mangas hab ich am Dienstag auch gedacht!! Hatte Puella Madoka bla irgendwas in der Hand und das war lächerlich dünn. Höchstens halb so dick wie ein normaler Band. Aber natürlich trotzdem zum gleichen Preis. Ganz schön unverschämt!

    • Aber hallo! Sonst beim Abkassieren hab ich nie weiter drauf geachtet, und mich schon gefreut, dass die Mangas teilweise noch so „günstig“ sind. Aber da kürzt man einfach mal an der Länge und tadaaaaa. Wobei die im Original dann ja auch so magersüchtig sein müssen, oder? Dort gab’s zumindest von Limit auch sechs Bände.

      • Ja stimmt schon, die Japaner sind dann Schuld. Aber auf die Preise haben die deutschen Verlage Einfluss. Hab aber grad mal geguckt, bis auf Band 3 haben die Limitbände angeblich alle 192 Seiten. Das ist Standard. Der erste Band vom Puella Bla hat nur 146 Seiten…
        Ein Highlight sind ja auch immer die Oh My Goddess Bände. Süße 160 Seiten dünn, aber von Band 38 bis 43 steigt der Preis mal eben so um 1,50. Well done Egmont, well done.

      • Wollte auch von niemandem die Schuld „wegnehmen“. :) Die Verlage sind sicher auch nicht traurig, wenn sie weniger für mehr verkaufen können. Und wir sind so doof und kaufen’s auch noch. xD

Und ihr so?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s