Tag | Ich möchte unbedingt lesen…

Rishu war’s, die hat mich getaggt und ich werde euch nun verraten, welche fünf Bücher auf meiner Wunschliste stehen, die ich unbedingt haben möchte – dazu zählen keine Reihenfortsetzungen. Danach soll ich acht weitere BloggerInnen bestimmen, aber ich würd’s euch einfach freistellen: Wer mitmachen will, soll das ruhig tun! :)
balkenDas lässt sich allerdings gar nicht so einfach sagen, da die meisten Bücher auf meiner „Muss ich unbedingt haben!“-Liste zum Großteil Fortsetzungen sind. Aber es gibt immer noch die normale Wunschliste und am Ende ist es doch recht schwer, sich nur auf fünf Bücher festzulegen (und ich gebe zu: Nur eine der Autorinnen wäre mir gänzlich neu):

Oryx and CrakeOryx and Crake is at once an unforgettable love story and a compelling vision of the future. Snowman, known as Jimmy before mankind was overwhelmed by a plague, is struggling to survive in a world where he may be the last human, and mourning the loss of his best friend, Crake, and the beautiful and elusive Oryx whom they both loved. In search of answers, Snowman embarks on a journey–with the help of the green-eyed Children of Crake – through the lush wilderness that was so recently a great city, until powerful corporations took mankind on an uncontrolled genetic engineering ride. Margaret Atwood projects us into a near future that is both all too familiar and beyond our imagining.

Margaret Atwood hat mich ja mit „The Handmaid’s Tale“ derart angefixt, dass gefühlt 80% ihrer Bücher erst mal auf meiner Wunschliste gelandet sind. Am meisten juckt es mich aber bei „Oryx and Crake“ in den Fingern – zum Teil zugegebenermaßen auch, weil das Cover so klasse finde. Falls übrigens noch eine/r von euch sie mag: Sie liest dieses Jahr auf der Leipziger Buchmesse! :)
balken

ComplicitTwo years ago, fifteen-year-old Jamie Henry breathed a sigh of relief when a judge sentenced his older sister to juvenile detention for burning down their neighbor’s fancy horse barn. The whole town did. Because Crazy Cate Henry used to be a nice girl. Until she did a lot of bad things. Like drinking. And stealing. And lying. Like playing weird mind games in the woods with other children. Like making sure she always got her way. Or else.

But today Cate got out. And now she’s coming back for Jamie.

Because more than anything, Cate Henry needs her little brother to know this one simple truth: she’s not the crazy one and never has been.

He is.

Das ist zugegebenermaßen gar nicht die Ausgabe, die ich möchte. Ich fand damals nämlich „Charm and Strange“ nicht nur inhaltlich klasse, sondern auch das Cover hat mich restlos begeistert – zumindest das des britischen Verlages, der aber noch nichts über eine eventuelle Veröffentlichung von Stephanie Kuehns neuem Buch bekannt gegeben hat und meine Anfragen bisher tapfer ignoriert. Zur Not muss eben diese Ausgabe her und es wird ja so oder so ein Mindfuck. (Erscheint am 24. Juni 2014.)
balken

viciousVictor and Eli, due to a research project gone wrong, become ExtraOrdinaries with supernatural powers. Ten years later Victor escapes from prison, determined to get his revenge on the man who put him there, while Eli has spent the years hunting down and killing other EOs. Driven by the memory of betrayal and loss, the arch-nemeses have set a course for revenge…

Bis vor Kurzem (= gerade eben) wusste ich nicht einmal mehr, worum es in diesem Buch überhaupt geht, aber irgendwie kennt die Mehrheit der Leute kaum mehr ein anderes Thema als Victoria Schwab. Und auch wenn ihre anderen Bücher auch durchaus interessant klingen … das hier möchte ich als Erstes probieren, wenn ich dann mal endlich mit ihr anfange.
balkenunbekannter Titel + ubekanntes DatumDieses Buch von Ruta Sepetys hat keinen Titel, keinen Erscheinungstermin und auch noch keine Inhaltszusammenfassung – und trotzdem kann ich es kaum erwarten, es endlich in meine Finger zu kriegen! Eigentlich dachte ich, dass es bereits diesen März erscheinen würde, aber wie sich kürzlich herausstellte, ist das ein Jahr zu früh. Was soll’s, warten wir eben noch ein bisschen. Worum es geht, hat Ruta Sepetys schon letztes Jahr zur LBM verraten: Zentraler Punkt wird der Untergang des Schiffes Wilhelm Gustloff sein, wir befinden uns also im Januar 1945 und einige kennen die Thematik eventuell aus Günther Grass‘ „Im Krebsgang“. Ihr Buch wird aber um einiges besser, da bin ich mir sehr sicher. Wenn ich mich recht entsinne, wird sie auch aus drei (eventuell auch vier, sagt Hannah) Perspektiven erzählen – aber da kann ich micht gerade auch täuschen.
balken

unbekannter Titel + ubekanntes DatumA prequel to “Alice in Wonderland,” HEARTLESS will tell the tale of how a marquis’ teenage daughter became the infamous Queen of Hearts. It will be a story of whimsy and madness, passion and tragedy, ravens and writing desks.

Ich bin nicht unbedingt der größte Fan von „Alice im Wunderland“ (habe das Buch nie gelesen, nur einen historischen Roman dazu, und kenne auch sonst kaum Adaptionen), aber sehr wohl von Marissa Meyer, die mich mit ihren wunderbaren Charakteren immer wieder begeistern kann. Von daher ist es mir ja fast egal, worum es letzten Endes geht, solange ich nur wieder meinen Spaß habe, und dessen bin ich mir recht sicher. (Das Buch erscheint theoretisch im Herbst 2015.)
balken
Das waren sie erstmal wieder. Und worauf freut ihr euch schon so?

Advertisements

48 thoughts on “Tag | Ich möchte unbedingt lesen…

  1. Wirklich interessante Bücher. Hatte „Vicious“ von V. Schwab auch schon für meinen TAG drauf und dann doch wieder runtergekickt. Das war aber auch schwer. Trotzdem wünsche ich mir das Buch sehr. Gerade weil ich momentan „The Unbound“ lese und…sie ist einfach toll. <3
    Über den ersten Teil von "Alice" hört man ja momentan entweder nur ist toll, oder total enttäuschend. Etwas dazwischen gibt es nicht wirklich.

    • Mit der Meinung scheinen sich ja wirklich fast alle einig zu sein. :D wobei ich langsam Angst kriege, dass ich dann zu viel erwarten werde. o-o Also hört lieber mit dem Schwärmen auf!
      Meinst du jetzt die Reihe von Gena Showalter? Oder das Original? „Heartless“ von Marissa Meyer ist ja noch nicht erschienen. :3

      • Das ginge mir bei den Archived Büchern womöglich genauso. Den Hype der auf einmal herrscht, empfinde selbst ich als too much. Deshalb halte ich mich da auch etwas zurück. Die Bücher sind toll, aber die Leute sollen einfach mal wieder runterkommen. :P
        Ja, ich meinte da von Gena Showalter. Das neue von Marissa Meyer hatte ich jetzt nicht so auf dem Schirm.

      • Werden sie früher oder später auch. :D
        Das von der Showalter will ist gar nicht lesen; wollte ich mal, aber ich glaub, ich bin ganz gut ohne bedient.

  2. *arg* Diese Art von Tag tut meiner Wunschliste nicht gut.

    ‚Vicious‘ klingt wahnsinnig interessant [Wunschliste +1 *seufz*]. Das angegebene Cover gefällt mir auch um Welten besser, als das braune [oder wars orange?], das man ansonsten normalerweise sieht. Da ich das Ding immer hässlich fand, hatte ich mir bisher noch nie die Zusammenfassung des Buches durchgelesen *hüstel* [Oberflächlichkeit lässt grüßen…].

    Ich bin normalerweise nicht die Art von Leser, die dem Erscheinungsdatum von Büchern entgegen fiebert. Ich konzentriere mich in der Regel auf bestehende Bücher [Ausnahmen sind natürlich Folgebände von Reihen]. Dieses Gewarte nervt mich und zerrt an meinen Nerven.

    Das einzige Buch, auf das ich hibbelig warte [seit Jahren!], ist „Armada“ von Ernest Cline. Der gute Mann hat sich auch fast vier Jahre Zeit gelassen ein zweites Buch zu schreiben… Unverantwortlich!

    • Auch glaub, daran denkt auch nie jemand, wenn diese Tags ins Leben gerufen werden. x)

      Das andere Cover war braun-orange, trifft also alles zu. xD Wobei ich das auch ganz cool finde, aber das Taschenbuchcover ist irgendwie noch ein bisschen toller – wobei das mal wieder ein wunderbares Beispiel von „Don’t judge a book by its cover“ ist. :D Geht mit aber oftmals genauso, bzw. hab ich genau deswegen eine meiner Lieblingsreihen erst viel später gelesen, als ich andere Ausgaben mit besseren Covern entdeckte.

      Ich sitzt jetzt auch nicht da und warte, dass endlich die Zeit vergeht – höchstens kurz vor Reihen, wenn ein Erscheinungsdatum bekannt gegeben wird und kurz bevor das Buch erscheint. Dann werd ich hibbelig und wünschte, die Zeit würde viel schneller vergehen. Aber ansonsten hab ich ja auch genug mit anderen Büchern zu tun, weswegen die Jahre, die da meist Abstand sind, gar nicht so lang wirken – zum Glück! :)

      Wusste gar nicht, dass das schon so lange erscheinen soll! Ich dachte, das käme ganz normal nach „Ready Player One“, ähem.
      Aber so sind sie manchmal! Ich hatte bisher das Glück von George R.R. Martins Langsamkeit verschont zu bleiben, aber jetzt muss ich wie alle anderen auch auf Band 6 warten – da Band 5 aber schon vor zwei Jahren erschien, hoffe ich ja mal, dass mich nur noch höchstens zwei Jahre erwarten. xD

      • Das befürchte ich auch. Tag-Ersteller sind unglaublich egoistisch. Die denken nie an die weitreichenden Folgen ihrer Ideen *seufz*
        Als letztens die Anzahl meiner to-read-Bücher auf goodreads, die der gelesenen Bücher überstiegen hat, bin ich ziemlich erschrocken. Und dann hab ich erstmal die gelesenen Bücher von 2011 eingetragen, dann gings wieder… aber ich muss vorsichtiger werden. Denke ich. Weil ich vor 2010 keine Leseliste geführt habe. Meine Gelesen-Liste lässt sich also nicht beliebig erweitern.

        Wenn es um Coverkäufe geht, bin ich ein hoffnungsloser Fall. Wobei es in den letzten Jahren besser geworden ist. Aber es braucht immer noch sehr lange und viele Reviews, damit ich mich näher mit einem Buch mit hässlichem Cover befasse. Ich bin ja prinzipiell nicht sooo pingelig und finde nicht so schnell Cover grottenhässlich und heutzutage erscheinen die Bücher ja auch häufig in einer US und einer UK Version und eventuell noch mal in Deutsch… aber zwischendurch verpasse ich dadurch halt trotzdem das eine oder andere tolle Buch.

        Mein Hirn ist leider wie ein Sieb, weshalb ich Reihen gerne in einem bestimmten Zeitraum lese. Ich bin der Typ Leser, der wartet, bis eine Serie abgeschlossen ist, um sie sich vorzunehmen. Nicht nur bei den Büchern! Ich hatte auch bei meinen Serien immer das Problem, dass ich a) wahnsinnig geworden bin, wenn ich immer eine Woche auf eine neue Folge warten musste und b) ständig vergessen habe, warum es in der letzten Folge ging und welche das überhaupt war. Jetzt mit trakt geht’s besser, da hab ich ne tolle, idiotensichere Übersicht, aber bei den Büchern tue ich mich immer noch schwer. Deshalb steht „Game of Thrones“ Band 1 auch noch ungelesen im Regal. Außerdem müsste ich das Ding, wenn ich es lese auch ins gelesen Regal stellen und das ist ganz oben, was bedeutet, dass ich den Wälzer nicht mehr länger als Waffe gegen Einbrecher benutzen könnte… das Ding wiegt ja bestimmt ne Tonne [Hardcover…].

        Ready Player One ist irgendwann 2010 erschienen, wenn ich mich nicht irre. Cline hat sich jedenfalls ganz schön Zeit gelassen.

        Immerhin läuft ja aktuell noch die Serie zu Game of Thrones. Dann ist die Durststrecke zwischendrin nicht allzu lang. Und die Vorgeschichte kam auch raus, oder? Und ein anderes Buch das Autors [das Sci-Fi Ding]. Bei GRR Martin läuft man zumindest nicht Gefahr vier Jahre Funkstille ertragen zu müssen.

      • Wobei es ja eigentlich nicht schadet, die Bücher erst mal auf der Wunschliste zu haben – irgendwann muss zwar mal aussortiert werden, weil die Zeit schlichtweg nicht für alle reicht, aber ansonsten ist das ja nichts Schlimmes.

        Ich kenn das Problem! Andererseits … irgendwelche Perlen werden uns ja immer durch die Lappen gehen. Ist schade, wenn wir stattdessen mittelmäßige Bücher lesen, aber solange es die Waage hält … Und wie ware das? Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß. :) Wenn wir später drüber stolpern, kann das Buch zum Glück ja immer noch gelesen werden!

        Es ist auch eindeutig die bessere Variante, aber ich kann manchmal einfach nicht an mich halten und les dann immer pünktlich zum neuen Buch weiter. Manchmal klappt’s zwar, wenn mich die Bücher nicht sooo brennend interessieren, aber bei Lieblingsautoren hätte ich z.B. nie die Geduld, zwei oder mehr Jahre zu warten, bis ich die Reihe komplett lesen kann. Da mach ich es lieber schrittweise. (Dabei ist Gesamtlesen so schön – hatte letztens erst eine komplette Reihe und ich war am Ende ziemlich traurig, dass es vorbei war. Hätte gern noch mehr Zeit dort verbracht. Aber Lieblingsreihen können ja nochmals gelesen haben, so kann das Komplettlesen nachgeholt werden. <3)
        Warte nur, bis du irgendwann mal Band 5 in den Händen hältst, falls du weiterliest! :D Das Ding ist bestialisch schwer.

        Kann gut sein; ich glaub, ich bring das Erscheinen auch gerade mit dem von der deutschen Ausgabe durcheinander. xD

        Nur darf bei der Serie auch immer ein Jahr auf die neue Staffel gewartet werden. xD Bzw. bringen den Lesern, die seine SF-Bücher nicht interessieren, seine anderen Bücher auch nicht viel. :/ Die Vorgeschichte gibt's leider auch nur auf Deutsch so komplett und das sind nur drei Kurzgeschichten von vieren – die vierte kommt, glaube ich, bald in einer Anthologie auf Englisch raus, da sollte die es auch auf Englisch bald gesammelt geben. Aber … das dauert eben.

      • Stimmt schon. Vor allen Dingen vergisst man durch die Wunschliste interessante Bücher nach einer Weile nicht einfach wieder. Nicht jedes Buch taucht ständig in Videos und Blogs auf.
        Trotzdem… wenn die To-Read-Liste irgendwann länger ist, als die Gelesen-Liste, sollte man Ausmisten zumindest in Betracht ziehen. Wenn man sich dann wie ich seit Monaten Mühe gibt, wirklich nur das Aller-Aller-Notwendigste zu kaufen, um ENDLICH mal den blöden SUB zu schmälern [bis jetzt durchaus erfolgreich, aber noch immer steigerungsfähig. Die blöde Bibliothek funkt mir ständig dazwischen.], wird es auch problematisch nebenbei die Wunschliste abzuarbeiten, ohne dabei wieder ins Schwimmen zu geraten.
        Ich träume seit Monaten von dem Moment, in dem mein SUB auf eine überschaubare Zahl unter 10 geschrumpft ist [utopisch, ich weiß…] und ich mich dann beim Bücherkaufen so richtig schön gehen lassen kann *hach* *seufz*

        Wenn wir uns wirklich vornehmen würden, jedes hochgelobte Buch zu lesen, würden wir wahrscheinlich wahnsinnig werden. Demnach sollte es verschmerzbar sein, wenn die eine oder andere Perle ungelesen bleibt. Außerdem bin ich nicht der typische Hype-Freund. Vielfach sagen mir gerade diese Bücher überhaupt nicht zu. Mein Geschmack ist vielleicht im Vergleich zum Durchschnitt der Leser auch eher extrem ^^ Sicher ein Grund, warum ich die Tribute von Panem okay, aber eben auch nicht mehr fand [ich habe dann auch nur das erste Buch gelesen], während meine Schwester begeistert und genauso schockiert über die Bücher war [und entsprechend geträumt hat]. Aber ich habe einfach schon zu viele Thriller und Horrorschmöker gelesen, um der Meinung zu sein, dass Jugendliche, die sich gegenseitig in einem Turnier umbringen, ein neues, unverbrauchtes und schockierendes Thema ist.
        Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Vielleicht hab ich auch nur einen Sprung in der Schüssel, wer weiß?

        Ich glaube, die Angst vor ständigen Rereads hält mich ziemlich gut in Schach, was das anbelangt. Es gibt so viele Bücher, dass ich nicht ständig alles doppelt lesen will. Deshalb halte ich mich mit Reihenanfängen ziemlich zurück. Das klappt nicht immer, schon wahr, aber in der Regel schaffe ich es zumindest zu warten, bis Band 2 auf dem Markt ist.
        Und prinzipiell habe ich bei den Büchern einer Reihe immer das Gefühl, alles nur Häppchen weise vorgesetzt zu bekommen. Ich lese dann lieber alles in einem Rutsch und habe damit EIN riesiges geniales Buch. Noch klappt das meistens ganz gut.

        Ich mache mir langsam Sorgen um mein Regal. Das ist zwar vom Tischler maßangefertigt und professionell an die Wand geschraubt, aber es hat eben keine Bodenhaftung und hängt in an der Wand… Hoffen wir, dass die hält.

        Aww, das klingt ja nach einer nervenaufreibenden Angelegenheit. Vielleicht warte ich doch, bis der gute Mann sein Lebenswerk komplett beendet hat.
        Wobei ich denke, wenn ich jetzt mit der Buchreihe, der Vorgeschichte, seinen anderen Büchern UND der Serie anfange… tja, dann dürfte ich doch eine ganze Weile beschäftigt sein.

      • Blöde Bibliotheken auch immer. :D
        Ich glaub, ich geh da auch ein bisschen anders mit meiner Wunschliste um. Die meiste Zeit über ist es einfach nur eine Merkliste, von der mal das eine oder andere gekauft wird, aber ich kaufe eher selten was direkt davon; halt wenn’s gerade mal passt. Die heb ich mir alle auf, bis auch mein SuB kleiner ist … auch wenn ich da noch viel Arbeit vor mir habe. xD Aber er wird beständig kleiner!

        Nö, haste nicht. (Wobei ich THG super fand bzw. gut und die späteren zwei Bände noch viel besser. x) Wobei es mich auch nicht in dem Sinne geschockt hat, andere Thematiken fand ich da viel interessanter.)
        Hypes sind aber auch ein schwieriges Thema; hat mich erst letztens wieder mit John Green erwischt. Gefühlt alle lieben „The Fault in Our Stars“ und dann sitz ich da mit fast trockenem Auge und dem Buch in der Hand. xD

        Alles würde ich dann auch nicht noch mal neu lesen wollen, ich mach’s dann bei Reihen, die mir echt gut gefallen haben und bei denen ich mir sicher bin, dass mir das erneute Lesen wieder Spaß macht. Aber in einem Rutsch ist es wirklich noch mal anders und auch sehr schön. :) (Allerdings haben Rereads den Vorteil, dass Details und Hinweise auffallen, die uns vorher evtl. entwischt sind. xD)

        Zur Not wird was drunter gebaut, ein Sockel oder so? Dann ist das doch sicher. :D

        Joah, da hättest du schon ein Weilchen dran zu lesen. xD Wer weiß, ob er sein Lebenswerk jemals fertig stellt. o-o
        (Ich geh einfach mal davon aus, aber mensch weiß ja nie …)

      • Das Niederschmetternde dabei ist, dass ich ehrenamtlich in der Bibliothek arbeite und deshalb jede Woche mindestens einmal dort bin. Es gleicht dann einem Gewaltakt ohne Buch wieder zurück nach Hause zu gehen. Ich bin in den letzten fünf Jahren zwar widerstandsfähiger geworden, aber zwischendurch werde ich doch immer wieder schwach. Es ist ja auch nicht einfach, wenn man die schönen Bücher in der Hand hat und sie dann nicht mitnehmen, sondern ins Regal räumen muss…
        Zumindest besteht bei uns noch die Hoffnung, dass unsere SUBs eines Tages Geschichte sein werden. Ich kenne Leseratten, deren SUB so groß ist, dass sie bis an ihr Lebensende Bücher lesen könnten, ohne auch nur ein einziges kaufen zu müssen. Soweit wird es bei mir hoffentlich nie kommen ^^ Zumal ich auch den Platz nicht hätte, aber das ist eine andere Geschichte.

        Vielleicht muss ich mir bei den Hunger Games irgendwann die beiden anderen Bände noch zu Gemüte führen. Aber für den Augenblick gibt es andere Dinge, die ich interessanter finde. Irgendwann wird der Hype abgeklungen sein und wenn nicht mehr jeder davon redet packt mich vielleicht die Lust.
        Da siehst du Mal: „The Fault in Our Stars“ fand ich großartig. Wobei ich auch nicht allzu viele Tränen vergossen habe, aber das Buch hat mich auch nicht vorrangig damit beeindruckt, dass es besonders auf die Tränendrüse gedrückt hätte, sondern schlichtweg mit seinen Charakteren. Ich bin ohnehin kein Freund davon, wenn mich ein Buch dermaßen zum Heulen bringt, dass mir die Buchstaben vor den Augen verschwimmen. Außerdem ist es ungesund für die Buchseiten, wenn man reinflennt. Die Stelle bei HP, wo ein bestimmter Mann gestorben ist *seufz* finde ich immer auf Anhieb, weil da ein paar Stellen gewellt sind, wo ich rein geflennt habe.

        Ich habe eigentlich immer dieselben Verdächtigen, die ich immer und immer wieder lese. Aber es stimmt schon: es gibt einige Bücher, bei denen ich einen Reread aus verschiedenen Gründen interessant fände. Teilweise ist der Blickwinkel ein vollkommen anderer, wenn man den Ausgang des Buches bereits kennt. Und besonders bei Reihen wachsen einem manche Charaktere vielleicht auch erst später ans Herz, was ein erneutes Lesen der Bücher sicher zu einer vollkommen anderen Erfahrung macht.

        Unter dem Regal steht mein [Lese]Sofa und im untersten Regal ist meine Lese-LED-Lampen-Leiste eingebaut [die kurzen Momente des Lebens, in denen es sich auszahlt, dass der Vater Elektrotechniker ist]. Es wird also schwierig. Ich hoffe einfach mal, dass alles hält, wie es soll. Wenn du nichts mehr von mir hörst, wurde ich wahrscheinlich beim Lesen auf dem Sofa erschlagen. „Sie starb bei dem, was sie am liebsten tat.“

        Er ist ja auch schon 65, der gute Mann. Hoffen wir das Beste.
        Aber ich denke, dass ich zumindest dieses Jahr den ersten Band lesen werde. Ist zumindest Teil meines SUB-Abbau-Plans [war es so gesehen aber auch schon letztes Jahr, aber wir wollen ja nicht pessimistisch sein]. Zumal ich mir geschworen habe, dass ich die Serie erst beginne, wenn ich zumindest den ersten Band gelesen habe. Und da ich langsam neugierig werde, sollte sich das Ganze nicht mehr allzu lange hinziehen.

      • Das Gefühl kenn ich. v-v Die Versuchung ist bei mir nicht ganz so groß, da ich im Buchladen arbeite und die Bücher ja trotzdem noch bezahlt werden müssen. Aber gerade in den ersten Monaten hab ich deswegen immer wieder Bücher angeschleppt, bei denen ich es mir sonst noch mal überlegt hätte. Und beim Aufräumen im Laden krieg ich immer wieder das Gefühl, sämtliche interessanten Bücher für später wegzulegen. (Hilft aber, dass wir kaum englische Bücher haben und ich bevorzugt auf Englisch lese. xD)
        Stimmt, noch ist die Hoffnung nicht verloren! :D Ich weiß sogar noch, wie es mit meinem SuB anfing; solange das noch klappt, bin ich beruhigt.

        Jetzt reden doch schon weniger Leute drüber. :D (Auch wenn’s durch die Filme immer wieder Thema wird.)
        Die Charaktere waren gerade das, was mich gestört hat – am Anfang fand ich Hazel und Augustus eigentlich ganz cool, aber irgendwie konnte ich nie so recht eine Verbindung zu ihnen aufbauen. Sie und v.a. die Dialoge schienen mir viel zu künstlich zu sein und dann kann mich ein Buch natürlich nur wenig mitnehmen.

        Okay, das macht Umbauten natürlich schwierig. D:
        Aber das hält schon! So ein Regal muss auch mal ein bisschen was aushalten können.

        Na dann mal ran an den Wälzer! ;) Falls du die Serie wegen Spoilern nicht vorher anfangen möchtest: Ab Staffel 3 bietet es sich an, Band 3, 4 und 5 zu kennen. xD Die 3. Staffel umfasst zwar erst die erste Hälfte des dritten Bandes, enthält aber auch Details von später. Sind keine großen Spoiler, aber eine kleine Warnung ist wohl angebracht.

      • Sobald etwas gratis ist, brauchen sich die Verführungen ja nicht einmal mehr sonderlich große Mühe zu geben. Das Hamster-Gen hat bei mir jedenfalls voll zugeschlagen, wobei es NOCH von meinem gesunden Menschenverstand in Schach gehalten wird. Mir graut vor dem Tag, an dem das nicht mehr so sein wird.
        Dass ich inzwischen auch lieber englische Bücher lese [zumindest in den meisten Genres] hilft mir auch, das stimmt. Wobei unsere Buchhandlung hier in den letzten Jahren von einem Regal immerhin zu drei Regalen englischer Literatur aufgestockt hat. Trotzdem bleibt die Auswahl mickrig. Und die Bücherei führt sowieso nur fünf englische Bücher [wenns hochkommt], da sie ohnehin schon doppeltsprachig ist und der Platz hinten und vorne nicht reicht.

        Mein SUB fing an zu wachsen, als ich angefangen habe Geld zu verdienen, soviel ist klar… allerdings lese ich seitdem auch viel mehr. Vorher war es mehr ein Gelegenheitshobby, inzwischen ist es beinahe schon eine Vollzeitfreizeitbeschäftigung ^^ Aber ich sags mal so: solange es noch ein SUB ist und kein RUB oder ZUB sehe ich hoffnungsvoll in die Zukunft. Und wie gesagt, es spornt mich an auf den Moment hinzuarbeiten, an dem ich ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen auch mal wieder 10 Bücher auf einen Schlag bestellen kann.

        Eben drum. Ich warte lieber ab, bis die Filme gelaufen sind [die mag ich ja auch nicht *hmpf* Ich wurde schon als nicht-Hype-kompatibel bezeichnet. Das stimmt wohl].
        Wenn es zwischen dem Leser und den Charaks nicht klick macht, kann auch die beste Handlung und das interessanteste Thema nicht mehr allzu viel rausreißen. Das war wohl auch mein Hauptproblem mit Panem. Ich kann die Begeisterung für Katniss und little-Peeta, die meine Schwester an den Tag legt, nicht teilen. Ich bin halt der typische Grauzonen-Chara-Fan. Und ich hab auch lieber erwachsene Charaktere und nehme die Teenies bei Dystopien nur zwangsläufig in Kauf, weil ein Großteil des Genres nun mal daraus besteht.

        Wenn ich dann mit der Serie anfange, wird’s wahrscheinlich schwierig sein wieder aufzuhören. Ich bin echt gespannt auf diese Welt und die ganzen Charas und ich hab schon so viel Tolles davon gehört und *hach* Das dürfte auf jeden Fall endlich mal ein Hype sein, der was für mich ist *hibbel* <3

      • Ich bin zuversichtlich, dass du noch lange stark bleiben wirst! Vielleicht sollten wir uns alle Bilder unserer SuBs machen, damit wir ja nie vergessen, was da daheim auf uns wartet.
        Ich bin ja glatt ein bisschen neidisch! Gibt hier zwar nocht mehr Buchläden, aber bei uns gibt es genau ein Englischregal und das ist nicht mal mehr prall gefüllt. Eigentlich schade, dass zumindest die Buchhandlungen das noch nicht ausgebaut haben. :( Vielleicht bild ich es mir nur ein, aber ich hab das Gefühl, dass immer mehr Leute nach englischsprachiger Literatur fragen und die wenigsten davon sind Touristen.
        Wobei in manchen Fällen der Platz wirklich das Problem ist. Aber ich krieg bei sowas immer mehr Lust, irgendwann mal meinen eigenen Buchladen mit überwiegend englischen Büchern aufzumachen. xD

        Bei mir steht grad eine auf dem Schlauch – wofür steht ZuB? xD

        Immer wieder diese gemeinen Geschmäcker. :) Zum Glück wird ja in jedem Genre zigweise geschrieben, da mangelt die Auswahl nicht. (Auch wenn es manchmal schwer ist, an alles ohne große Vorrecherche ranzukommen. x.x)

        Dann drück ich mal die Daumen, dass es für dich keine überhypten Bücher werden! :D

      • Deine Zuversicht ehrt mich. Ich werde mein Bestes geben!
        Ich glaube auch, dass die Nachfrage nach englischen Büchern allgemein steigt. Ist für mich auch der einzige Grund, warum unsere Landei-Buchhandlung in der Sparte aufgestockt hat. Jahrelang haben sich die englischen Bücher ihr Regal nämlich mit anderen Fremdsprachen teilen müssen und plötzlich – ZACK! Ich fühle mich deshalb immer genötigt mindestens ein Buch aus der Sparte zu kaufen, weil ich die Hoffnung hege, dass sie das Ganze noch ausbauen, wenn nur genügend Leute englische Bücher kaufen. Und ich finde eigentlich immer eine Kleinigkeit. Das letzte Mal habe ich David Levithans „Every Day“ gefunden und gekauft. Das zeigt mir, dass sich jemand ansatzweise Mühe gibt sinnvolle Bücher für das Regal zu kaufen.
        Ich war dann in der Partnerfiliale der Buchhandlung in einer anderen Stadt und die hatten dann gerade mal 10 englische Bücher. Wenns hoch kommt. Das Regal war so klein, dass ich erst zig Mal dran vorbei gelaufen bin. Dafür hatten die eine Comicabteilung. Die habe ich in der meiner Filiale bisher vergeblich gesucht und ich bin doch recht häufig dort… Ich könnte sogar schwören, dass es früher mal ein Regal dazu gegeben hat.
        Wenn es irgendwann einmal soweit ist, lass mir die Adresse zukommen. Ich muss dann zwar wahrscheinlich halb Europa durchqueren, aber ich werde ganz bestimmt vorbei schauen ;)

        ZUB = Zimmer ungelesener Bücher.
        Ich fantasiere auch nicht. Ich habe Menschen kennen gelernt, die diesen Begriff tatsächlich benutzt haben. Die Vorstellung finde ich ziemlich gruselig und ich hoffe, dass ich nicht einmal ansatzweise dazu genötigt sein werde diesen Begriff zu benutzen.

        Wenn DAS auch schief geht… tja, dann wende ich mich zukünftig wirklich nur noch Büchern zu, die sonst kein Schwein kennt.

      • Wenn sich da zumindest eine Person solche Mühe gibt, ist das wirklich toll. :D Es kann ja noch so ein großes Interesse bestehen, wenn nur blöde Sachen im Regal stellen, läuft’s trotzdem nicht gut. Ist zwar auch wieder Geschmackssache, aber bei uns stehen z.B. fast nur Klischeetitel (Dan Brown, James Patterson, Cecelia Ahern, EL James …) und selbst wenn ich mal drüber nachdenke, mir dort was zu holen, find ich ohnehin nichts. Das meiste kann zwar auch bestellt werden, aber unser Sortiment ist da so blöd, dass es nicht mal alle Ausgaben gibt; da beschränk ich mich echt auf die Titel, die ich wirklich will und von denen sie auch die richtige Ausgabe kriegen können.
        Comics sind echt selten! Mangas sind ja mittlerweile fast überall zu finden (wenn es die Größe zulässt), aber eine Buchhandlung mit Comics muss ich auch erst noch finden.
        10 Bücher sind aber echt ein bisschen lachhaft. xD Bei sowas denk ich mir, dass sie es auch ganz lassen können – da muss doch wirklich genau der/die richtige Kunde/Kundin vorbeikommen – mir ist unser eines Regal schon ein bisschen peinlich, wenn ich es Leuten, die englischsprachige Literatur suchen, ein bisschen peinlich. D:
        Werd ich machen! Wenn ich fragen darf: Wie kamst du eigentlich nach Italien? :D

        Oha. Das wäre wirklich ein bisschen erschreckend, das müssten dann doch … bald tausend Bücher sein? Ich bin mies im schätzen, aber in meinen mickrigen Regalen stehen ja auch mehrere Hundert (insgesamt).
        Andererseits wäre das wie ein ganz privater Buchladen, das wäre doch auch irgendwie cool. xD

        Hoffen wir einfach das Beste!

      • Geheimtipps wird man bei uns wahrscheinlich auch nicht finden, aber die Mischung aus Bestsellern, Klassikern und Kitsch ist für so ne kleine Ecke ganz gut. Solange ich weiterhin zumindest einen John Green oder Rick Yancey neben 50 Shades of Grey stehen sehe, kann ich das verschmerzen. Denke ich.
        Wobei es bei uns auch immer nur die gleichen Mangareihen gibt: One Piece, Naruto, 2x Liebesgeschichte + Skip Beat. Also auch wieder so ne Sparte, in der man sich alles bestellen muss, was man haben will. Und das ist dann entsprechend teuer [bei uns zumindest]. Also nein danke. Dann mach ich das doch gleich lieber übers Internet. Außerdem sind die ersten Bände eh nie da und was soll ich dann mit dem Band 54?
        Vor vielen vielen Jahren war ich mal in der Stadt bei uns in einem Comic-Manga-Laden. Da allerdings mein Orientierungssinn praktisch nicht existent ist, finde ich den Laden einfach nicht mehr… Und ich bin mir nicht mal sicher, ob der Laden nur italienischen Bestand hatte. Die andere Frage ist, ob es den Laden inzwischen überhaupt noch gibt *seufz*
        Ich bin hier geboren. Im sehr italienischen Südtirol ^^ Und bisher hab ich es noch nicht geschafft von hier zu fliehen…

        Ich denke, es kommt auf den Blickwinkel an: der Gedanke mehrere Hundert ungelesene Bücher zu besitzen behagt mir ganz und gar nicht, aber jemanden persönlich zu kennen, bei dem das der Fall ist, das hätte durchaus etwas. Dieser jemand wäre sich meiner ewigen Freundschaft und Treue sicher.

      • Puh, wir haben TFiOS auch im Regal stehen! :D Andererseits auch Sylvia Day oder wie sie heißt. (Kauft zum Glück aber auch kaum mehr jemand.)
        Das Bestellen kostet dann wohl extra? Ist ja auch gemein; die Kunden können schließlich nicht dafür, dass das Buch fehlt, da ist es doch schön, wenn sie es im Laden erwerben möchten. Aber gut, kommt auch immer drauf an, wie das Ganze logistisch gehandhabt wird und welche Extrakosten dazukommen.
        Das frag ich mich auch immer. Klar wird das die Leute interessieren, die immer aktuell mitlesen, aber Einsteigern nützt das echt überhaupt nichts; da könnten doch wenigstens die ersten paar Bände dastehen.
        Ach Mist. ;( Zur Not mal wild drauf losgooglen (oder rumfragen), ob jemand zufällig davon weiß?

        Ist ja cool! Aber ist es denn so fliehenswert? Ich stell’s mir zumindest sprachlich sehr interessant vor. :D Bist du dann auch zwei- oder gar mehrsprachig aufgewachsen? Ignorier das, wenn es zu neugierig wird; ich find’s nur wahnsinnig toll, wenn Leute die Gelegenheit haben und ärger mich immer grün und blau, dass ich „nur“ mit Deutsch aufgewachsen bin. Aber Mehrsprachigkeit ist so cool! Ich bewundere jede_n, der/die mehrere Muttersprachen besitzt. xD

        Vorausgesetzt ihr habt sich überschneidende Geschmäcker. ;) (Stell dir Hunderte von Malen „Shades of Grey“ & Co. vor. DAS wär gruselig. Nix gegen Erotikromane, aber es gibt halt solche und … solche.)

      • Sagen wir es mal so: es ist allgemein ein eher zweifelhaftes Vergnügen deutsche Bücher hier in den Buchhandlungen zu kaufen. Das meiste kostet hier im Laden nämlich deutlich mehr als in Deutschland und Österreich. Wohingegen es deutlich günstiger ist deutsche Bücher über amazon.it zu kaufen und damit meine ich nicht nur billiger, als wenn man sie hier im Laden kaufen würde, sondern auch billiger, als wenn ich sie auf amazon.de kaufe. Denn Italien hat – oh Wunder – keine Preisbindung. Das ist dann Fluch und Segen zugleich.
        Dafür ist es vergleichsweise teuer englische Bücher über amazon.it zu bestellen. Also kaufe ich diese auch wieder separat. Meistens. Denn ich zahle ganz bestimmt nicht 3,25 mehr für das Vorbestellen von ‚Armada’ von Ernest Cline [und das ist nur der preisliche Unterschied zwischen amazon.it und .de].
        Die Mysterien des Buchhandels ^^ In meinen Augen täten sie jedenfalls gut daran ihr Sortiment in diesen Bereichen endlich einmal anzupassen. In Filiale Nr. 2 [der mit den Graphic Novels] gab es nämlich auch meistens nur Band 2 und 5 und 7. Wobei die Auswahl an Titeln gar nicht so übel war. Die hatten bei den Mangas sogar Pandora Hearts. Und von Joe Hill ein paar aus der Locke & Key Reihe, aber eben nirgendwo Band 1. Bringt mir also überhaupt nix.
        Ich find den Laden schon noch wieder. Irgendwann. Wahrscheinlich geh ich vorher noch in meiner Ministadt verloren. Ich kenne leider niemanden, der sich für Comics interessiert. Ich wüsste gar nicht, wen ich fragen sollte xx

        Die Landschaft ist wunderschön [ich liebe meine Berge], das Klima ist perfekt. Im Sommer, wenn es in den Talsohlen zu heiß wird, kann man einfach ein paar Höhenmeter nach oben fliehen. ABER es ist eben alles recht ländlich und das Besiedlungsgebiet eng und teuer. Mit dem Geld, mit dem ich mir hier in einem mickrigen Dorf eine kleine Wohnung kaufe, könnte ich in Deutschland ein ganzes Haus kriegen. Oder eine Wohnung in einer größeren Stadt.
        Sprachlich ist es vor allen Dingen chaotisch. Es ist etwas anderes, wenn man eine Fremdsprache wie Englisch lernen soll, wo alle Schüler auf dem gleichen Stand sind [außer ein paar Ausnahmen, deren Eltern aus Südafrika und Co. stammen] und etwas völlig anderes, wenn in deutsch und italienisch wirklich JEDER mit unterschiedlichen Grundkenntnissen in den Unterricht startet. Ich komme beispielsweise aus einer rein deutschen Familie [von ein paar angeheirateten Onkeln einmal abgesehen] und habe immer in einem Teil von Südtirol gelebt, in dem die deutsche Sprache vorherrschend war. Aber in der Grundschule kommst du dann mit Kindern in eine Klasse, die teilweise aus gemischten Familien kommen, die ein italienischsprachiges Elternteil oder sogar zwei haben. Und in der Oberschule ist das Einzugsgebiet noch einmal größer. Dann kommen nicht nur Kinder aus sprachlich unterschiedlichen Familienverhältnissen in eine Klasse, sondern auch aus unterschiedlichen Gegenden und je nach dem wo du hier lebst, sind Deutsch oder Italienisch stärker vertreten. Versuch du dann mal in den Fächern Italienisch und Deutsch ein Unterrichtsmodell zu finden, das für alle Schüler brauchbar ist xx“
        Folglich ist mein Italienisch nicht sonderlich prickelnd. Wenn ich ehrlich bin, ist mein Englisch deutlich besser, was einfach nur traurig ist xx“ Jetzt frag mal, wie ich mich ärgere, dass mein Vater nie auf die Idee gekommen ist, mir als Kind italienisch beizubringen. Weil ER kann die Sprache ziemlich gut und als Kind hätte ich mich auch nicht so schwer getan beim lernen *hmpf* xx“
        *hach* Es ist eine Problematik, über die ich mich Stundenlang aufregen könnte x.x“
        Aber es reicht zum Überleben, so ist es ja nicht ^^ Es hört sich nur nicht flüssig und hübsch an, so wie es sollte.

        Die Vorlieben müssten in jedem Fall zueinander passen Oo“ Ein Zimmer voller Erotikbücher muss ich wirklich nicht haben *husthust*

      • Hoch lebe das Internet. D: Solche Preisunterschiede sind doch immer wieder faszinierend (auch bei Büchern ohne generelle Buchpreisbindung, die im Laden einen Haufen Geld mehr kostet als wenn ich es bspw. online in den Laden bestelle … verstehe das, wer will.)
        Rein grundsätzlich würde es mir ja schon reichen, wenn sich alles zum nächsten oder übernächsten Tag bestellen lässt – je nach Kette kann ich bequem daheim sogar nachgucken, ob sie das Buch vorrätig haben und wenn nicht, bestelle ich es. Aber wenn es dann ganz normale Ausgaben von recht bekannten Bücher gar nicht gibt, schneiden die sich wirklich ins eigene Fleisch – ich werd ja geradezu dazu gezwungen, zur Konkurrenz zu laufen. xD
        Einfach irgendwelche Leute! Irgendwann musst du ja einen Treffer landen. :D

        In finazieller Hinsicht klingt das ja echt krass. o-o
        Dass das chaotisch und schwierig ist, glaub ich dir echt gerne. (Die Linguistin in mir wird trotzdem ganz hibbelig vor Freude, pardon.) Ist wirklich schade, dass es dir nicht als Kleinkind oder gar von Anfang an beigebracht wurde – einnen besseren Start kann es ja gar nicht geben. Und auch wenn die Gegend vornehmlich deutschsprachig ist, irgendwann wird Italienisch wohl nötig sein, wenn mensch in Italien lebt. xD Aber wenn’s trotzdem klappt, ist es ja nicht ganz so dramatisch; verstehe aber den Wunsch, es besser zu können. :)

      • Ich bin jedenfalls froh, dass ich über Internetzugang, holprige Englischkenntnisse und eine Kreditkarte verfüge. Ansonsten wäre ich inzwischen wohl entweder vollkommen verzweifelt oder schlichtweg pleite.
        Eigentlich tut es mir ja leid, denn ich würde den lokalen Buchhandel wirklich gerne stärker unterstützen. Aber bei den Preisunterschieden ist das schlichtweg keine Sache der freien Entscheidung mehr, sondern eine reine Geldfrage. Die Unterschiede betragen ja pro Buch meist mehrere Euros und nicht schlichtweg ein paar Cents.

        Spätestens wenn man in die Berufswelt eintaucht, wäre Italienisch zwingend erforderlich. Man wird nämlich nicht drum herum kommen den einen oder anderen Italienischen Kunden zu betreuen. Aber da ist es ja dann fast schon zu spät.
        Optimal wäre es in jedem Fall, wenn Eltern mit den Kids hier beide Sprachen zumindest ansatzweise lernen würden. Aber das bleibt wohl Wunschdenken ^^“
        Bei mir ist jedenfalls der Zug abgefahren. Ich wollte es dann mit Italienisch machen, wie mit Englisch und mich mit Büchern weiterbilden, aber Italienisch ist im Geschriebenen einfach wahnsinnig langatmig und langweilig. Die Sprache eignet sich meines Erachtens nicht, um Spannung aufzubauen, sie ist einfach viel zu poetisch und ausschweifend.

      • Das Problem kenn ich. :/ Würd hier gerne ein paar Läden unterstützen, aber gerade im Bereich der englischen Bücher sind die Preise sehr viel höher – wenn es die Bücher überhaupt gibt. Da bleibt einfach keine andere Option. Wer unterstützt werden möchte, muss eben auch an die Kundschaft denken.

        Das wäre sowieso das Beste. Bzw. noch besser, wenn’s für alle eine Unterstützung in Form von (vielfältigen) mehrsprachigen Kindergärten gäbe, aber sowas kostet ja auch wieder Geld. D:
        Ich kann zwar kein Italienisch, aber so hab ich es mir immer vorgestellt. xD Lass mich raten, Gedichte sind nicht so deins? (Je nach Genre könnte die Sprache da ja super passen.)

      • Ich tröste mich mit dem Gedanken, dass ich zumindest bei Amazon.it gelegentlich bestelle. Aber das macht den Braten natürlich auch nicht fett. Und ob das Geld tatsächlich hier bleibt…

        Die gibt es inzwischen sogar! Die Südtiroler sind ja durchaus lernfähig ^^
        Und letztens habe ich gehört, dass man inzwischen teilweise auch in den Schulen bestimmte Fächer in italienisch wählen kann. Das ist auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung. Der für mich allerdings zu spät kommt. Bei mir gab es das alles nämlich noch nicht.
        Prinzipiell wäre Südtirol ein reiches Land, allerdings melkt Rom seine beste Kuh inzwischen sehr ausgiebig und unsere lokalen Politiker streichen Gehälter und Pensionen ein, dass ich das schwarze Loch in den Landeskassen praktisch sehen kann. Unser alter Landeshauptmann hat monatlich mehr verdient als Angela Merkel. Und Obama. Vor zwei Tagen wurde eine Liste veröffentlicht mit Pensionsvorschüssen unserer werten lokalen Politiker. Jetzt herrscht hier erstmal ganz große Aufregung, weil der eine oder andere dabei Gelder über ne Million einstreicht. Zusätzlich zu 2800+ monatlicher Pension! Das sind Beträge, da wird einem flau im Magen. [über den Daumen gepeilt geht es um 90 Millionen für 135 Personen].

        Ne, Gedichte sind wirklich nicht so meins ^^ Aber da passt die Sprache in jedem Fall besser. Sogar die Divina Commedia, sprich die Göttliche Komödie von Dante klingt im Original wirklich nicht schlecht. Wenngleich das Italienisch so alt und kompliziert ist, dass man erstmal einen Übersetzer braucht.

      • Dass es sie gibt, hab ich gehofft – jetzt müssen sie nur allen gut zugänglich gemacht werden. :) Aber mit solchen Problemen steht Südtirol ja auch nicht allein da; zwar ist die Situation eine andere, aber bei der Förderung von Mehrsprachigkeit müssen sich viele Länder noch mal ordentlich Gedanken machen.
        Krass. o____o Ich versteh immer nicht, wie sich solche Menschen einreden können, dass derartige Gehälter gerechtfertigt sind? Während ein Großteil des Landes ernste Probleme hat? Aber den meisten wird das wohl auch egal sein, Hauptsache Geld. Dass Politiker etwas mehr verdienen, kann ich ja durchaus nachvollziehen und sie sind längst nicht die einzige Berufsklasse, die viel zu hohe Gehälter bekommt. (Thema Fußball …) Aber es muss doch auch mal eine Grenze geben.

        Ach, wer braucht schon den Inhalt, solange es schön klingt! :D

      • Mehrsprachigkeit ist heutzutage wichtig geworden, deshalb ist es für mich unverständlich, dass die Schulen da immer noch nicht richtig in die Gänge gekommen sind. Als Kind nervt es einen ja vielleicht, aber später als Erwachsener ärgert man sich umso mehr, wenn man als Kind die Chance mehrere Sprachen zu lernen, nicht hatte. Oder der Unterricht eher stümperhaft war. Ich wäre jedenfalls froh, wenn mein italienisch besser wäre. Allerdings habe ich noch Glück gehabt: Englisch wird bei uns noch nicht so lange in den Schulen gelernt. Eine Freundin ist vier oder fünf Jahre älter als ich und die hatte noch kein Englisch. Ich hatte es damals auch erst mit 13 oder 14 als Fach. Heute wird es ja schon ab der zweiten Klasse gelehrt.

        Vor allen Dingen, weil sie ja im gleichen Atemzug von Sparmaßnahmen reden. Da platzt mir dann regelmäßig der Kragen. Der Staat ist verschuldet und größtenteils auch die einzelnen Parteien und trotzdem fließen solche Beträge auf die Konten der Politiker. Vor allen Dingen auf die Konten von teilweise nicht mehr aktiven Politikern.
        Ein Fußballer beschert mir zumindest 90 Minuten Spaß. Von unseren Politikern kann ich ja nicht einmal das behaupten. Die machen nur Ärger und bringen heutzutage doch nichts mehr. Die arbeiten nur in die eigene Tasche. Politiker ist schon lange kein Beruf mit Ambitionen mehr, bei dem die Menschen etwas verändern wollen. Die wissen, dass sie da gut was verdienen. Das ist alles.

        Und solange die Bilder hübsch sind *g*

      • Wenn die Schulen es nur richtig machen würden, wäre es für viele Kinder vielleicht gar nicht mal so nervig. Es kann zwar nie für alle gesprochen werden, aber ich fand es von Anfang an interessant, andere Sprachen zu erlernen (und war zumindest anfangs immer mit Feuer und Flamme dabei, bis es dann schwierig wurde xD). In der zweiten Klasse hab ich meine Eltern angebettelt, dass sie mich in den Englischvorbereitungskurs lassen, weil sie erst nicht wollten.
        Aber es ist klar, dass einige das nicht so witzig finden, wenn es als reiche Pflicht dargeboten wird, statt auch mal Spaß und Nutzen aufzuzeigen.
        Du hast vollkommen recht: Heute ist es absolut notwendig.

        Kann ich verstehen, dass da irgendwann der Geduldsfaden reißt. :/ Ist hier ja teilweise nicht anders; da muss die Frustration ja irgendwann mal kommen.
        Wird echt nicht nur Zeit für einen Mindestlohn, sondern auch für einen Maximallohn. ^^‘ Unbestechlichkeit mag ein schöner Zweck sein, aber es hat sich doch oft genug gezeigt, dass es trotzdem passiert, egal wie viel verdient wird.
        (Bin trotzdem auch für geringere Gehälter für Fußballer; zum einen ist der Unterschied zwischen Herren und Damen mal wieder unerhört hoch, und der Spaß ist auch sehr subjektiv; ich habe das Spiel hassen gelernt. xD)

        Bilderbücher ftw!

      • Bei den richtigen Lehrern macht Sprachen lernen sicher Spaß. Ich hatte da leider zumindest in Bezug auf Italienisch nie Glück. Ich hätte das Fach damals abgewählt, wenn ich gekonnt hätte.
        Besonders wenn man als Minderheit mit einer anderen Sprache in einem Staat lebt, wäre das Erlernen der Staatssprache eigentlich wichtig. Nichts ist peinlicher, als zu behaupten, man wäre Italiener, spräche aber nur gebrochen Italienisch.

        Solange es die Leute mit den Riesengehältern sind, die die Regeln machen, wird es wohl nie einen Maximallohn geben. Die schneiden sich ja damit selbst ins Fleisch, befürchte ich. Und was bleibt dann noch an Mitteln, um eine Veränderung herbei zu führen? Gewalt? Wir sehen ja, in wie vielen Ländern die Situation kapituliert. Die Leute werden immer ärmer und irgendwann lassen sie sich von ihren Politikern und reichen Schnöseln nicht mehr verschaukeln. Aber das ist immer ein verdammt blutbesudelter Weg.
        (Ich schätze aber, dass die Männer deutlich bekannter sind, als die Frauen. Die Gehälter von Sportlern verschiedener Sportarten kann man ja auch schwer miteinander vergleichen. Fußball bekommt nun einmal deutlich mehr Aufmerksamkeit, als Tischtennis. Natürlich stehen die Löhne teilweise in keinem Verhältnis, aber ich glaube nicht, dass die Löhne von Frauen und Männern in naher Zukunft auf einer Ebene sein werden.
        Italienischer Fußball ist auch deutlich interessanter, als deutscher xD Ne, Spaß beiseite, aber zumindest unsere Moderatoren haben mehr auf dem Kasten. Die Deutschen sind meist zu zweit und streiten sich und der Schweizer macht die ganze Zeit blöde Witze. Allerdings macht es einem Italien dann dadurch schwer, dass die Spiele nur mehr über bestimmte Sender übertragen werden. Nicht mal mehr auf Sky >>“)

        Bilderbücher <3

      • Die Lehrer_innen spielen da echt eine große Rolle – find es immer lächerlich, wenn Leute behaupten, sowas läge ganz allein an der Einstellung der Schüler_innen. Als ob! Ich hab Latein zu Beginn echt geliebt, aber mit einer neuen Lehrerin wurde das Fach echt furchtbar; lag garantiert nicht daran, dass ich von einem Tag auf den anderen keine Lust mehr hatte.
        Nicht nur eigentlich. :/ Das Land tut sich ja auch selber keinen Gefallen, wenn die Leute dort die Landessprache nicht alle sehr gut sprechen. Mag Geld für Sprachunterricht sparen, aber das zahlt sich am Ende auch nicht aus. v-v

        Eine wirkliche Lösung sehe ich auch nicht, solange sich „die da oben“ nicht rühren, außer dass die Leute beständig ihren Missmut äußern. :/ Das kann absolut nichts bringen, das kann manche zum Einlenken bewegen … das wird sich zeigen. Dass es nicht eskaliert, ist zu hoffen, aber wenn nichts gesagt wird und alles schweigend hingenommen wird, ändert sich erst recht nichts. Worte bringen in so einer Situation vielleicht nicht viel, aber es ist besser als nichts.
        Die Leute müssen einfach mal einsehen, dass der Mist, den sie heute verantwortungslos verzapfen, von der nächsten Generation ausgebadet werden muss. Aber vielleicht sind sie deswegen so gedankenlos: Sie haben alles und die Konsequenzen werden sie ohnehin nicht treffen.
        (Nee, Fußball find ich generell langweilig. Ob mit oder ohne tolle Kommentare. xD)

      • Es sollte beim Studium deutlich mehr Wert drauf gelegt werden, ob eine Person auch wirklich in der Lage ist Inhalte zu vermitteln. Es gibt viele Personen, die von ihrer eigenen Materie eine Menge verstehen, aber das heißt noch lange nicht, dass sie auch in der Lage sind, dieses anderen Personen zu erklären.
        Und leider ist es ja so [und auch durchaus verständlich], dass viele studieren und Lehrer werden wollen und dann erst danach merken, dass sie eigentlich nicht für diesen Beruf geeignet sind. Aber wer studiert denn erst fünf Jahre und fängt dann freiwillig noch mal ganz von vorne an? In einem völlig anderen Berufszweig?
        Vor allen Dingen birgt dieses Sprachenproblem unter anderem auch großes Konfliktpotenzial. Wenn wir nicht in der Lage sind durch Worte miteinander zu kommunizieren, dann nehmen wir gerne mal die Fäuste.

        Heutzutage leben ja viele nach dem Prinzip „Nach mir die Sinnflut“. Wir leben schon lange nicht mehr in einer Gesellschaft, in der man prinzipiell davon ausgeht, dass man die Konsequenzen für sein Handeln selbst tragen muss. Wofür gibt es Anwälte? Und Geld? Und Länder ohne Auslieferungsvertrag?
        (Ich war lange deiner Meinung, habe dann aber die Vorzüge von 22 Kerlchen, die spärlich bekleidet [besonders bei Toren und am Ende eines Spiels] hinter einem Ball herjagen und sich dabei gegenseitig zu Boden reißen, erkannt)

      • Da stimm ich dir vollkommen zu! Dabei sollte dieser Umstand so offensichtlich sein. Die meisten hatten selber ja mal Freunde, die in einem Fach sehr gut waren, die Inhalte aber ganz schlecht erklären konnten; ich verstehe auch nicht, wie irgendwer Lehrer_in werden möchte, obwohl sie dieses Problem haben – eigentlich wird sowas doch schnell bemerkt, in der Schule bereits zum Beispiel. Ich käme nie auf die Idee, zu unterrichten, weil ich eher schlecht erklären und vermitteln kann. Dieses Semester übernehme ich mal ein Tutorium an der Uni, aber mehr wird da bei mir nie drin sein.
        Spätestens nach den ersten zwei Semestern sollte jede_r doch eine Ahnung haben, ob die Art des Studiums die richtige ist. :/

        Ist besonders schade, da all diese Dinge ja eigentlich was Gutes sind/sein sollen/sein können. Dass es dann von einigen so missbraucht wird, um ihre Haut zu retten und Ignoranz weiterleben zu können, ist nicht in Ordnung.
        (Da such ich mir lieber andere Möglichkeiten, Menschen halbbekleidet betrachten zu können, Fußball werd ich nie mögen. xD Dafür nervt mich schon der Hype darum zu sehr an.)

  3. Uiuiui, der letzte Satz bei Complicit. Das klingt super!! Pack ich direkt mal auf die Wunschliste. Vicious würde ich mir erstmal sparen, bis ich The Archived gelesen hab. Und bei Marissa Meyer ist ja noch vieeeeel Zeit zu überlegen :)

    • Jaaaaa. *-* Und: Yay! Sollte es dir gefallen … „Charm and Strange“ von Stephanie Kuehn ist auch ganz toll. xD Aber ich glaub, damit hatte ich dir auch schon mal vor der Nase rumgewedelt? (Ich hab’s damals zumindest bei vielen gemacht.)
      Ich mach’s vermutlich genau anders herum – Vicious ist ja theoretisch auch ein Einzelband oder? Wobei die eine Fortsetzung von The Archived bisher auch überschaubar ist. xD
      Bei Marissa Meyer gibt’s doch nix zu überlegen, das wird vorbestellt, sobald es geht! :D

  4. Dank den Mädels bei Twitter hat mich jetzt auch das Victoria Schwab Fieber gepackt und habe mir dann mal die Vicious Inhaltsangabe durchgelesen und mich gleich mal verliebt T.T Woah klingt das gut! Klingt total einzigartig und geht wohl scheinbar in eine andere Richtung. Mal schauen ob ich es mir im März noch ins Budget passt, dann bestelle ich es mir ♥

    • Die haben uns da echt in ganz schön was reingeritten. :D
      Jetzt krieg ich auch glatt Lust, es mir gleich zu bestellen. xD Dabei will ich doch den SuB abbauen! (Worin ich generell gerade weniger erfolgreich bin, so mit den ständigen Rereads.)

  5. Vicious! Ich wills ja auch unbedingt noch haben, und vielleicht gönne ich mir das von dem Geld das ich jetzt bekommen habe, das Hardcover ist einfach so teuer T_T aber so wunderschön <3 Das Paperback find ich gar nicht mal so hübsch :/ aber nachdem mir The Archived von ihr so gut gefallen hat, kann man da glaub ich gar nicht viel falsch machen.
    auf Heartless bin ich mal gespannt, aber schon wieder eine Märchnnacherzählung XD

    • Und in dem Fall schadet eine kleine Investition ja auch nicht. :D Bei TBD kostet es gerade auch nur 15€, das geht ja?
      Nun ja, nicht Märchen in dem Sinne und eigentlich eine Vorerzählung! xD Find ich aber nicht schlimm, sie kann es ja gut, da les ich gerne mehr in die Richtung. :)

  6. Wow! Das Cover von Vicious habe ich ja noch nie gesehen, das gefällt mir ja um Längen besser als das andere! Wie praktisch, dass das auch noch das Paperback ist :-D.

  7. Ach, Oryx und Crake. Das habe ich irgendwann mal einfach gekauft und gelesen, vor ein paar Jahren, und hatte irgendwie was ganz anderes erwartet, als ich dann tatsächlich bekommen habe. Das Buch ist ganz schön zynisch irgendwie und seeehr seltsam, aber nicht niveaulos oder so. Bin mal gespannt, was du dazu sagst :D
    Ach ja und das Sepetys Buch – ich dachte, es sollen vier Perspektiven werden. Hatte mir das noch irgendwo aufgeschrieben. Ein Junge, ein Soldat, ein polnisches und ein litauisches Mädchen oder so :D

    • Klingt ganz nach Margaret Atwood. xD (Sagt die, die genau ein Buch von ihr kennt. Ich würd physikalische Gesetze auch mit nur einem einzigen Beweis aufstellen …) Aber dazu muss ich’s mir erst mal zulegen! Mein Kaufdrang von letztens (der dieses Buch betraf) ist zum Glück erst mal vorüber. xD
      Das kann auch gut sein! Ich hab die Notizen auch nicht noch mal angeguckt, bzw. hatte sie das evtl. auch erst in Berlin angesprochen? Aber in meinem Gedächtnis wird viel vermurkst. xD

      • Haha ich kenne ja auch nur das eine Buch von ihr. Aber hab auch schon gehört, dass das so ihre bevorzugten Tendenzen in Büchern sind x) Hab’s leider nur auf Deutsch, sonst könnte ich es dir auch gerne mal ausleihen.
        Nee, das war ziemlich sicher auf der LBM, in Berlin hatte ich nämlich nicht noch mal extra Notizen gemacht, sondern nur meinen Eindruck aufgeschrieben. Und in Leipzig hat sie zu dem Buch auch insgesamt wesentlich mehr geredet :D

      • Zum Glück hast du’s nur auf Deutsch! xD Ich glaub, sie ist so eine Autorin, die im Original noch mal ein ganzes Stück besser ist. <3 (Selbst bei einer tollen Übersetzung.)
        Dann war mein Siebhirn wieder schuld; als würde es sonst nicht genug Mist verzapfen!

  8. Complicit hab ich auch schon die ganze Zeit im Auge. Das klingt nicht nur super sondern sieht auch echt genial aus. Aber ich werd wohl erstmal auf ihr anderes zurückgreifen, PB und so :D

    Auf Heartless bin ich auch schon so gespannt. Manchmal wünsch ich mir ja, die würden uns nicht schon so früh von sowas erzählen, ich hab doch keineGeduld für sowas. Aber dass es toll wird, davon bin ich ja jetzt schon überzeugt. Die hats einfach drauf wenns um Retellings geht.

    • Irgendwas an dem Cover stört mich immer – das Gesicht, aber warum genau, weiß ich auch nicht so recht. xD
      „Charm und Strange“ ist aber auch sehr genial. :D (Wobei das beste Cover davon auch ein HC ist. xD)

      Och, ich find das eigentlich ganz gut – dann kann ich es mit notieren bzw. hab genügend Zeit, es mitzukriegen und kann planen. xD

Und ihr so?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s