Hey, I like you, but you weren’t quite ideal for me

… doesn’t mean you aren’t good. Hier zwei Bücher, die an sich gut sind, die aber nicht ganz meins sind – aus verschiedenen Gründen. Ein Klick auf’s Cover führt euch wie immer zu Goodreads.

balken

Love in the Time of Global Warming Love in the Time of Global Warming hat eine tolle Grundidee: Nach einer plötzlichen Katastrophe sind Pens Familie und Freunde verschwunden – also macht sie sich auf die Suche nach ihnen und erlebt Abenteuer, die stark an die von Odysseus erinnern. Da gibt es ein Lotushotel, einen Zyklopen, Riesen, Sirenen … und noch einiges mehr, was mir am Ende dann doch etwas zu viel wurde. Vor allem da mir irgendwie die Substanz fehlte, die Geschichte fühlte sich einfach zu luftig/leicht an. Besser kann ich’s wirklich nicht beschreiben – vielleicht: Letzten Endes fehlte mir ein richtiger Grund für alles? So hab ich einfach keinen Draht zur Geschichte gefunden.
Trotzdem war’s nicht unspannend und ich werd die Letzte sein, die euch von dem Buch abraten würde. Im Grunde würde es sich schon für Francesca Lia Blocks Schreibstil lohnen, der passend spielerisch ist und mich mehr als einmal hat aufseuzen oder lächeln lassen. Abgesehen ist das Buch ein angenehm diverse. Es gibt Charaktere of Color, die Geschehnisse haben physische Konsequenzen, und alle Hauptcharaktere finden sich im MOGAI-Bereich wieder: Pen ist bi oder pan (ich hab mir ‚bi‘ unterstrichen, aber ich bin nicht mehr sicher, ob es so direkt im Buch erwähnt wurde), Ezra und Ash sind schwul, und dann ist da noch Hex, welcher trans ist. Außerdem gibt es reiseführende Schmetterlinge, und das sollte wirklich als Grund zum Lesen reichen. Ich derweil muss mir bei Gelegenheit wirklich mal Band 2 zulegen.

Second mango The Second Mango ist zwar ein Reihenauftakt, kann aber auch als Einzelroman gelesen werden, und ist etwas für leichte Lesestunden. Die Geschichte startet mit Shulamit, Königin von Perach (einem von jüdischen Kulturen inspiriertem Staat übrigens), die entführt wird – dann aber zum Glück von Rivka gerettet wird, die sich als Mann ausgibt, fortan Shulamits Beschützerin ist und für eingestreute jiddische Worte sorgt. Spannender ist aber ihr Abenteuer: Shulamits Herz wurde gebrochen und nun ist sie auf der Suche nach einer Freundin, was sie mit Rivka auf einem Drachen/Pferd reisend dann auch macht. Ihr habt’s euch vermutlich schon gedacht, denn ja, die Dinge laufen dann ein bisschen anders als geplant. Hinweis: Es involviert böse Zauberer. Das Ganze ist sehr spaßig, (fast zu) fluffig, manchmal zu sehr erzählt statt gezeigt und ein kurzes Vergnügen.
Wer’s gern divers mag, kommt hier auch auf ihre Kosten: Shulamits Haut wird als braun beschrieben, und sowohl Shulamit als auch Rivka sind beide jüdisch (stammen aber aus verschiedenen Ländern). Shulamit ist lesbisch, ein bisexueller Charakter kommt zumindest am Rande vor (aber in wichtiger Rolle) und Rivka findet sich, denke ich, irgendwo auf dem asexuellen/aromantischen Spektrum wieder (vermutlich demi oder grey). Insgesamt findet sich hier eine sehr bunte Geschichte an, in die sich das Reinlesen definitiv lohnt.

balken

Advertisements

11 thoughts on “Hey, I like you, but you weren’t quite ideal for me

  1. Ich liiiieeebe FLBs Schreibstil. Sie könnte auch, ähm, Reiseführer oder so was schreiben und ich fände es fabehalft. Freue mich, dass das Buch noch auf mich wartet. Langsam hab ich mal wieder Lust auf etwas aus ihrer Feder.

    Manchmal hab ich das Gefühl du redest eine andere Sprache xD In Sachen Aromantik kenn ich mich einfach noch überhaupt nicht aus, aber ich geh jetzt gleich mal wieder in deinem Glossar lesen ;)

    • Reiseführer fände ich ja weniger fabelhaft, denn dann würde ich da gleich hinreisen wollen, und das kann meinem Konto nicht guttun. xD Viel Spaß dann mit dem Buch, wenn es den Weg geöffnet in deine Hände findet. :3

      Dazu ist es ja da, und ich halt euch halt gerne auf Trab. ;D (Über romantische Orientierung wird aber auch nicht so oft gesprochen, weil’s zum einen immer schwer zu begrenzen ist oder sich da irgendwo konkret wiederzufinden, und weil’s zum anderen auch mit der sexuellen Orientierung übereinstimmt, von daher gibt’s für viele keinen Grund, drüber nachzudenken.)

  2. Ich find das ja immer toll, wenn du mit Begriffen um dich schmeißt, von denen ich keine Ahnung habe :D . Ich kann mich noch gut an deine Updates von Second Mango erinnern. Die fand ich ja herrlich amüsant.

    • Ich muss es wohl öfter machen, irgendwann sollten die Begriffe dann ja nicht mehr neu sein. :D (Bin nur zu faul, jedes Mal alles zu erklären, aber dazu ist ja auch das Glossar gedacht. xD)
      An sich ist The Second Mango ja auch recht günstig, also … ;)

      • Wenn alle Stricke reißen hilft ja auch im Zweifelsfall Google xD . Hab heute erstmal einer meiner besten Freundinnen den Link zu deinem Blog geschickt. Irgendwann muss ich euch mal einander vorstellen. Ihr würdet euch bestens verstehen.

        Ich hab momentan sort of Buchkaufverbot (muss aufs Geld achten) und außerdem arbeite ich gerade sehr fleißig am TBR. Vielleicht schaffe ich es ja mal tatsächlich, ein Buch abzubauen. Müsste dafür nur noch 10 lesen xD

      • Aber die Definitionen von anderen, die du über Google findest, meinen vielleicht nicht ganz das, was ich meine. ;D
        Oooh, dann aber … danke schon mal auf jeden Fall? xD Hat sie denn auch einen Blog oder sowas?

        Okay, das muss ich akzeptieren. Zumal es bei mir momentan auch relativ gut läuft. Kaufe kaum was und lese sogar mal, es ist kaum zu glauben!

  3. ..und hier ist sie, Ellies Freundin, die dich dringend mal kennenlernen muss ;-)
    Nein, ich hab keinen Blog, hatte ich mal, aber ich hab nie was gepostet, da hab ich’s wieder aufgegeben.
    Ich glaube, dein Blog ist ne Goldgrube für mich! Ich suche schon länger nach Büchern – gerade im Bereich Young Adult – die PoC-Charaktere und queere Charaktere enthalten, und werde mir deine Tipps auf alle Fälle merken.
    Muss gleich mal stöbern, ob du „Every Day“ schon rezensiert hast, das hab ich letztens gelesen, mich würd deine Meinung interessieren.

    Liebe Grüße!
    Windspiel

    • Hallo! Freut mich, dich kennenzulernen! :D
      Blogs beizubehalten, kann aber auch schwierig sein. Ich hatte jetzt ja auch mehr oder minder eine neunmonatige Pause, wenn auch mit ein paar Unterbrechungen. Manchmal soll es einfach nicht sein.
      Ich find’s super, dass ich da helfen kann. :) Den Fokus hab ich zwar auch noch nicht allzu lange, aber ein paar Bücher haben sich ja doch schon angesammelt. Welcher Blog dir da auch helfen könnte, ist Books & Pride: http://mondbuchundsterne.blogspot.de/ Die beiden achten auch besonders darauf und besprechen und vor allem sehr ausführlich. (Erst mal hauptsächlich im deutschsprachigen Bereich, glaube ich.)

      Rezensiert hab ich es noch nicht, aber vor ein paar Tagen beendet. :) Ich muss sagen, allzu begeistert war ich nicht. Einderseits fand ich es klasse, dass A so vollkommen genderfluid ist und der Text das auch respektiert, und dass A dann auch in der Liebe nicht auf’s Gender guckt. Das Konzept an sich fand ich auch klasse und ich hätte A liebend gern einfach nur durch die Alltage der verschiedenen Menschen begleitet. (Oh, und der Part, in dem beschrieben wird, dass Depressionen und andere mentale Erkrankungen halt nicht nr „im Kopf“ sind, sondern auch mit dem Körper zu tun haben, weswegen A dann auch damit zu kämpfen hat, fand ich auch sehr gut gemacht.)
      Aber dann war da zum einen diese Liebesgeschichte, die mir überhaupt nicht gut bekam. Für mich war es einfach Instalove und mehr als eine „Verbindung“, von der A ja ständig sprach, hab ich da auch nicht gesehen. Damit kann ich leider so gar nichts anfangen. :/ Bisweilen kam mir A auch sehr stalker-y vor das Verkuppeln am Ende … da bin ich auch noch nicht so sicher, was ich davon halten soll. (Wobei ich es gut finde, dass A nicht mit Rhiannon schläft, während xier in einem fremden Körper ist.) Und dann sind da noch zwei Charaktere, bei denen ich mit der Darstellung sehr unglücklich war: Vic, zum einen weil da sofort wieder die „falscher Körper“-Rhetorik auftaucht, wobei das an sich für einige Leute, die trans sind, ja auch wahr ist, und dass A Rhiannon so überhaupt nicht korrigiert, als sie Vic mehrmals misgendert, finde ich sehr enttäuschend. Zumal Rhiannon ja ein eher sympathischer Charakter sein soll (hab ich das Gefühl?) und A Vic angeblich so gut versteht. Der andere ist Finn, bei dem ich nicht sicher weiß, ob die Kommentare, er hätte keine Persönlichkeit daher kommen, weil Finn das selber denkt, da andere immer nur sein Gewicht sehen, oder ob das As Kommentare sind. Finde es aber auch fragwürdig, dass der einzige nicht-schlanke und in dem Fall übergewichtige Charakter natürlich auch faul ist. Es ist halt einfach so klischeehaft und unfair den Leuten selbst gegenüber.
      Im Grunde hätte ich es auch besser gefunden, wenn die Handlung am Ende angesetzt hätte. Dann hat sich nämlich die Liebesgeschichte erst mal erledigt und wie viele Körperwanderer es da noch gibt, hätte mich wirklich mal interessiert. xD

Und ihr so?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s