Simon vs. the Homo Sapiens Agenda | Becky Albertalli

balken_blau Simon vs the homo sapiens agenda

Genre: YA, Contemporary
Verlag: Penguins
ISBN: 978-0-141-35609-9
Preis: £7.99
Erscheinungsdatum: April 2015
Format: Paperback

Goodreads

Sixteen-year-old and not-so-openly gay Simon Spier prefers to save his drama for the school musical. But when an email falls into the wrong hands, his secret is at risk of being thrust into the spotlight. Now Simon is actually being blackmailed: if he doesn’t play wingman for class clown Martin, his sexual identity will become everyone’s business. Worse, the privacy of Blue, the pen name of the boy he’s been emailing, will be compromised.

With some messy dynamics emerging in his once tight-knit group of friends, and his email correspondence with Blue growing more flirtatious every day, Simon’s junior year has suddenly gotten all kinds of complicated. Now, change-averse Simon has to find a way to step out of his comfort zone before he’s pushed out—without alienating his friends, compromising himself, or fumbling a shot at happiness with the most confusing, adorable guy he’s never met.

Content Note:
Wie der Inhalt schon verrät, Simons Mitschüler Martin droht, Simon in der Schule zu outen, wenn er ihm nicht hilft, mit seinem Schwarm Abby zusammenzukommen. (Und ja, Martin ist ein Ekel.)

Diversity-Check:
Simon ist schwul, Blue auch und selbst ein bisexuelles Kerlchen hat es, wenn auch in kleinerer Rolle, ins Buch geschafft. Lesbische und bisexuelle Mädels finden immerhin Erwähnung. Abgesehen davon sind die Figuren ein buntes Gemisch an Hautfarben und Ethnien, so ist zum Beispiel eine gute Freundin von Simon, Abby, Schwarz, ein anderer Kumpel, Nick, ist jüdisch mit russischen Wurzeln. Worüber ich mich auch sehr gefreut habe: Leah, eine weitere Freundin, ist dick, wird deswegen aber nicht als weniger attraktiv als schlanke Mädchen dargestellt.

Zum Buch:
„Simon vs. the Homo Sapiens Agenda“ ist eines dieser Bücher, die am besten gelesen werden, wenn etwas gebraucht wird, das locker-flockig lustig ist und das auch nicht allzu viel Zeit in Anspruch nehmen soll. Dabei ist eine der zentralen Problematiken ziemlich ernst: Martin findet raus, dass Simon einem Jungen mit dem Pseudonym „Blue“ schreibt und erpresst ihn: Entweder Simon hilft ihm, ein Date mit einer seiner Freundinnen, Abby, zu bekommen, oder er outet Simon in der Schule. Klingt wie ein Ekel, ist er auch. Martin hat absolut null Bewusstsein dafür, dass das, was er da macht, 1) Erpressung und 2) eine Form von Gewalt ist und jammert beständig rum, wie falsch verstanden er doch ist. Mitleid ist da wirklich nicht angebracht und wird zum Glück auch nicht verlangt. Ebenfalls sehr glücklich ist, dass sich Martin vergleichsweise leicht händeln lässt, sodass nebenbei noch einiges vor sich gehen kann, ohne dass diese Storyline unter den Tisch fällt.

Und es ist so einiges los, hauptsächlich High-School-Drama der nicht-nervigen Art. Es ist nämlich nicht nur Martin in Abby verknallt, sondern auch Nick. Leah allerdings, Nicks und Simons beste Freundin, hat ihr Auge auf Nick geworfen – und ist deswegen auch nicht immer allzu gut auf Abby zu sprechen, obwohl die ja noch am wenigstens für all das kann. Da gibt es Schwärmereien, den leisen Herzschmerz, der damit einherkommt, wenn sie unerwidert bleiben, Unsicherheiten … wie das eben manchmal so ist.
Hinzu kommt, dass Simon wirklich wissen will, wer Blue ist. Ein paar Verdächtige hat er, aber ob er mit seinen Vermutungen richtig liegt – er kann schließlich auch nicht auf jeden Typen zulaufen, um danach zu fragen. Vor allem wenn Blue selbst noch nicht bereit ist, ihre Beziehung etwas physischer werden zu lassen. Den sympathischen Charakteren sei Dank, sind die Antworten auf all diese Fragen und Probleme interessant, selbst wenn ihr selber weniger (Verliebtheits-)Probleme in der Schule hattet.

So sehr ich Simon aber auch mochte, manchmal ist er eine ganz schöne Bretzel. Es gibt ein paar Momente im Buch, da hätte ich ihm gerne eine Kopfnuss verpasst, vor allem da er nicht immer von anderen Charakteren darauf angesprochen wird. So überlegt er zum Beispiel, ob das Coming-Out für lesbische und bisexuelle Mädchen wohl einfacher ist, weil Typen das heiß fänden (Antwort: nein, ist es nicht), und in einem betrunkenen Moment gibt er zu, dass er dachte, alle jüdischen Menschen kämen ursprünglich aus Israel. Letztendlich ist er ein Teenager, da gibt es noch viel zu lernen, da können solche Fauxpas einmalig vergeben werden. Es ist trotzdem schön, wenn andere ein wenig fitter sind und das richtigstellen. ;) Den besten Moment hatte dabei Abby, als es darum ging, wie so viele Menschen mit verschiedenen Hintergründen in die USA kamen und wie toll das sei (wenn ich mich richtig erinnere): In ihrem Fall war es durch Sklaverei.

04

Braucht ihr was Aufbauendes für zwischendurch, das oft Grund zum Lachen bietet? „Simon vs. the Homo Sapiens Agenda“ könnte da ideal für euch sein. Zum Großteil Romanze, zu nicht kleinem Teil High-School-Drama im Miniformat ist das Buch ein kurzweiliger Spaß mit sympathischen Charakteren – die sich nur manchmal ein bisschen dusselig verhalten.

balken_blauNur drei Worte_150

„Simon vs. the Homo Sapiens Agenda“ wird demnächst auch auf Deutsch erhältlich sein, nämlich schon nächsten Monat. Am 26. Februar bringt Carlsen Becky Albertallis Buch unter dem Titel „Nur drei Worte“ als Hardcover raus. Übersetzt wurde es von Ingo Herzke, kosten wird es euch 16,99€.
Cover und Titel enttäuschen mich aber leider ein bisschen und ich frage mich, ob die deutsche Variante da genauso ins Auge stechen wird wie die englische. Bei mir war es nämlich so: Coverdesign und Titel fielen mit prompt auf, weswegen ich erst mal Interesse am Buch hatte. Bei der deutschen Ausgabe würde ich eventuell sogar dran vorbeigehen.

Advertisements

3 thoughts on “Simon vs. the Homo Sapiens Agenda | Becky Albertalli

  1. Hab überhaupt nicht mitbekommen, dass das Buch schon so bald in Deutschland erscheint! Bei Titel und Cover muss ich dir zustimmen. Das sieht einfach wie gefühlt jeder zweite Jugendroman aus.
    Auf Goodreads steht bei ihrem nächsten Projekt, das 2017 erscheinen soll, es handle sich um eine Geschichte über Abbys Freunde und Familie. Bin schon richtig gespannt, ob das mit ihrem Debüt mithalten kann. Und vielleicht tauchen auch ein paar alte Bekannte auf :D

    Liebe Grüße,
    Bramble

    • Hatte es auch nur zufällig bemerkt, als ich die Verlagsvorschauen mal durchgegangen bin :D Hoffentlich kommt das Buch aber trotzdem gut an. :/

      Das hatte ich noch gar nicht bemerkt, danke für den Hinweis! Da würde ich ja glatt wieder mitlesen. x)

  2. Pingback: The Upside of Unrequited | Becky Albertalli | Muh, das Telefonbuch

Und ihr so?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s