All-New, All-Different Avengers: The Magnificent Seven | Waid, Kubert, Asrar

balken_blau All-new all-different avengers_300
Reihe: All-New, All-Different Avengers Vol. 1
Genre: Superheld*innen
Verlag: Marvel Comics
ISBN: 978-0-785-19967-0
Preis: $19.99
Erscheinungsdatum: Mai 2016
Format: Paperback

Goodreads

The Avengers are dead — long live the Avengers! Earth’s Mightiest Heroes — Captain America, Thor, Vision and Iron Man — are living separate lives, not tied to any team. But when a threat from beyond the stars targets our world, fate draws them together again, alongside a group of young adventurers who will reinvigorate the Avengers like never before! Welcome to the big leagues, Nova, Ms. Marvel and Miles „Spider-Man“ Morales! But as Warbringer makes good on his name, the reassembled Avengers struggle to put their differences aside. One among them may find their membership short-lived, but two are definitely getting along — when passions flare between Captain America and Thor, it leads to Earth’s Mightiest Kiss! But who is the familiar villain pulling the Avengers‘ strings?

Content Note:
Ein Kuss mit zweifelhaftem Consent (im Nachhinein immerhin nicht ungewollt) und gelegentliches Whitewashing.

Zum Buch:
Ach, was hab ich diesem Comic entgegengefiebert. Miles Morales als Spider-Man ist einer meiner aktuellen Lieblingssuperhelden, genauso Kamala Khan als Ms. Marvel und Jane Foster als Thor. Und dann krieg ich alle zusammen in einem Comic? Über längere Zeit? Und als schönes Extra ist dann auch noch Sam Wilson als Captain America dabei? Besser ging’s ja eigentlich, vor allem nachdem das fantastische Cover des ersten Heftes bekannt wurde – zumindest wenn es innen dann genauso aussah.

Ignorieren wir mal, dass scheinbar nur ihr rechter Arm Muskeln hat, Thor macht mich richtig hibbelig. <3

Ignorieren wir mal, dass scheinbar nur ihr rechter Arm Muskeln hat, Thor macht mich richtig hibbelig. <3

Nun ja. Nun ja, nun ja, nun ja. Im Einzelnen war ich wirklich begeistert. Der Humor von Spidey und Ms. Marvel? Dann auch noch kombiniert in gemeinsamen Szenen? Ich schwebte im siebten Himmel. Auch Tony Starks Witzeleien passten da gut – seien das nun Sticheleien Richtung Parker Industries oder Miles Morales‘ Bezeichnung als „trademark-infringement kid“ (da: Spider-Man, der in der neuen, gemeinsam belebten Welt nicht mehr tot ist wie in Miles‘ ursprünglicher Welt). Sam Wilson, den ich bisher nur aus den Filmen kannte, dort aber schon immer sehr mochte, konnte mich als Cap ebenso begeistern. Nicht nur bringt er einen coolen Roboterfalken, Redwing, als Sidekick mit, er bringt auch eine ernstere Komponente in die Geschichte, aufgrund der Probleme, die ihn und auch Thor sowohl im als aus außerhalb (dort auch Spidey) des Comics betreffen: Er als Schwarzer Mann und sie als Frau werden politisiert, alle gucken ganz genau darauf, was sie machen und es wird immer von ihnen verlangt, an das „Original“, an diese weißen, männlichen Vorbilder Steve Rogers und Odinson heranzureichen, besser, aber auch genauso zu sein. Das ist nicht nur schwierig, das ist unmöglich, aber hey, die beiden machen einen fantastischen Job. Gerade Thor, die hier Dinge einfach mal erledigt und ordentlich auf den Putz haut. Zu ihr gehört aber nicht nur Hammergeschwinge – als Jane Foster kann sie sich nicht gegen den Einfluss vom Krebs erwehren und auch das geht nicht unter. Dahingehend bin ich auch sehr gespannt, wie sich die Beziehung zwischen ihr und Sam noch entwickelt. Nicht zwangsläufig romantisch, sondern ihre Freundschaft, die gegenseitige Unterstützung, die sich bereits abzeichnet.

Jetzt das Aber. Mit großem A. Zum einen war die eigentliche Story eher öde. Es ist die typische „wir wissen, wer der Gegenspieler ist, die anderen aber nicht und deswegen gucken wir jetzt zu, wie sie teilweise in ihr Verderben rennen“. In dem Fall war das alles eher ärgerlich als spannend, auch wenn ich euch beim besten Willen nicht sagen kann warum. Damit kann ich aber leben, immerhin holen die Charaktere einiges wieder raus, weil sie eine Menge Spaß mit sich bringen.

Zum anderen gab es da noch eine Kussszene, die ich so erst mal nicht prickelnd fand. Da es in der Beschreibung schon steht, ist es auch kein Spoiler: Thor küsst Cap, allerdings ohne sein Einverständnis abzuwarten. Erklärt wird es so, dass sie aufgrund des Krebses im fortgeschrittenerem Stadium ihr Leben wirklich leben und den Moment nutzen will … was an sich auch nachvollziehbar ist. Consent sollte trotzdem erfragt werden, das klappt auch im Moment und dann hätte Cap über die Frage überrascht sein und dann Ja sagen können – problematisiert wird das im Comic überhaupt nicht.

Kamala1

Die andere Sache ist Whitewashing, wie ich es noch nie erlebt habe. Wir kennen es ja: Ein Charakter of Colour wird bei der Verfilmung von einem*r weißen Schauspieler*in gespielt. Im Buch geht’s um einen Charakter of Colour, auf dem Cover ist dann aber trotzdem eine weiße Person abgebildet. Hier aber? Kamala Khan ist eine Pakistani-amerikanische Superheldin und hat braune Haut. Anfangs gibt es damit auch kein Problem damit, aber dann kommt Heft #2 daher und … Kamala wirkt plötzlich weiß? Ab Heft #3 wurde das wieder korrigiert, aber warum das überhaupt so war und auch niemandem auffiel … Ich versteh es nicht. Abgesehen davon ist der Zeichenstil teilweise generell eher Mist.
kamala 3 Oben habt ihr ja schon Thor mit recht einseitig bemuskelten Armen und solcherlei Dinge gibt’s dann auch öfter. Z.B. eine Figur, die auf den Zehenspitzen steht und ihr Körpergewicht nach hinten verlagert und trotzdem aus irgendeinem Grund nicht das Gleichgewicht verliert. Vermutlich weil’s gut aussieht, #cutegirls und so. Und dann wäre natürlich wieder Kamala wie hier rechts. Ich bin natürlich keine Expertin, aber bei einem Halbprofil sollte so eine Nase eigentlich nicht wirken, als sei sie im Vollprofil zu sehen.

03

Ich kann nur hoffen, dass die Story das nächste Mal etwas spannender ist, aber selbst wenn nicht: Solange die künstlerischen Mistigkeiten korrigiert werden, ist alles gut. Und vielleicht Küsse mit Einwilligung. Sobald das das nächste Mal besser klappt, lässt sich die Reihe wieder problemlos genießen, denn die Charaktere, die hier auffahren, haben’s in sich und bieten eine wunderbare Chemie. Für die allein gäb’s ja fast fünf Sterne. Wenn nur alles andere nicht wäre.

balken_blau

Advertisements

Und ihr so?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s