The Rose Society | Marie Lu

balken_blau Rose Society

Reihe: The Young Elites #2
Genre: YA, Fantasy
Verlag: Penguin
ISBN: 978-0-141-36183-3
Preis: £7.99
Erscheinungsdatum: Oktober 2015
Format: Paperback

Goodreads

Adelina Amouteru’s heart is set on revenge. Now known and feared as the White Wolf, she and her sister flee Kenettra to find other Young Elites in the hopes of building her own army. Her goal: to strike down the Inquisition Axis, the white-cloaked soldiers who nearly killed her.

But Adelina is no heroine. Teren Santoro, leader of the Inquisition, wants her dead. And her former friends at the Dagger Society want to stop her thirst for vengeance. Adelina struggles to cling to the good within her. But how can someone be good, when her very existence depends on darkness?

Content Note:
Bisweilen wird’s blutiger, Gewalt – auch tödliche – ist ein stetiger Begleiter. Kontrollverlust ist ebenso ein wiederkehrendes Thema, besonders die Kontrolle über sich selbst.

Zum Buch:
„The Rose Society“ redet nicht lange um den heißen Brei herum und schickt uns sofort mit Adelina auf die Suche nach neuen Mitgliedern für ihre eigene Society. Wenn dich die anderen nicht wollen, mach dein eigenes Ding … nur dass das in Adelinas Fall auch bedeutet, dass sie Rache will. An allen. Das ist ein ziemlich großes Unterfangen, da das nicht nur ihre ehemaligen Mitstreiter*innen der Dagger Society betrifft, sondern auch die neue Königin von Kenettra. Also zieht sie los, um weitere Elites zu rekrutieren und sich eine Armee zu besorgen.

Klingt spannend, ist es das auch? Klar. Zudem stellt uns Marie Lu ein paar neue Charaktere vor, allen voran Magiano, dessen Talente im Kopieren liegen und der, wenn ich mich recht entsinne, der erste Schwarze Charakter (aber nicht der erste Charakter of Color) der Reihe ist, und Sergej, der einst selbst Teil der Dagger Society sein wollte. Gerade durch ihn wird die Arroganz und Heuchelei von Raffaele und Enzo deutlich, die wollen, dass sich Elites ihnen anschließen, aber sobald jemand nicht ganz so schnell lernt wie sie selbst, droht ihnen der Rauswurf – oder schlimmer, der Tod. (Mein erboster Kommentar im Notizheft lautet: „Die denken doch auch, die haben die Weisheit mit Löffeln gefressen.“) Ist es da ein Wunder, dass Adelina alles tut, um gegen sie zu arbeiten? Nein. Das entschuldigt aber auch ihr Verhalten nicht immer und Band 2 setzt fort, was sich schon in Band 1 angekündigt hat: Eine Dunkelheit schickt sie an, immer grausamere Dinge zu tun, die ich persönlich in der Entscheidung irgendwo noch nachvollziehen konnte … bis es dann doch nicht mehr ging. Diese sich im moralischen Graubereich bewegenden Charaktere haben absolut ihren Reiz.

Wer nach dem ersten Band auf ein bisschen queere Repräsentation gehofft hat, wird vielleicht etwas enttäuscht. Generell gibt es in dem Buch wenig Fokus auf den romantischen Beziehungen und da stehen die von Adelina im Vordergrund, während Maeve und Lucent zwar nicht nur eine gemeinsame Szene haben, aber eben nur eine, die ihre Beziehung zueinander thematisiert. Und Raffaele und Enzo ist ja ohnehin ein wenig schwierig. Wenn wir aber schon einmal beim Thema sind: Liebesdreieckalarm! Aber von der guten Variante – Adelina kriegt Enzo freilich nicht gleich aus ihrem Kopf, Magiano aber … der hat Interesse an ihr und sie vielleicht auch ein bisschen an ihm. Ich für meinen Teil hoffe, dass die beiden noch zueinander finden, schon allein weil Magiano ein viel interessanterer Charakter ist als die olle Socke Enzo und für Adelina generell auch viel … gesünder.

Was generell nicht toll war: Um die Geschichte in den Gang zu kriegen, trifft Adelina zufällig auf die richtige Person, zufällig auch noch genau dann, als diese sich mit anderen treffen will und zufällig fängt Adelina dann eine Gruppendiskussion ab, in der ganz, ganz zufällig auch noch der komplette Plan schön in einer Seitengasse besprochen wird – den es für Adelina dann zu verhindern gilt. Ist für sie zwar sehr praktisch, jetzt aber weniger die hohe Schreibkunst.

Und was bleibt dann? Ja, insgesamt betrachtet, war es schon ein cooles Buch. Gerade das Ende ist zum Verzweifeln. Ich kann Adelina und ihren Zorn in so vielen Dingen nachvollziehen, aber im Recht ist sie auch nicht. Da bleibt zu hoffen, dass sich doch noch irgendwie Hilfe finden lässt – und diese Hilfe auch ihren Weg zu ihr finden kann. Auf Band 3 bin ich also wieder sehr gespannt.

04

„The Rose Society“ setzt fort, was „The Young Elites“ angefangen hat und ist deutlich spannender, schon weil das Ausmaß der Konsequenzen hier viel höher ist. Alle Grundsteine für ein mitreißendes Finale sind gelegt – aber das Lesen wird sich schon lohnen, nur um zu sehen, welchen Weg Adelina letzten Endes geht.

balken_blaumidnight star_250

Bisherige Rezensionen zur Reihe: The Young Elites.

Band 3 steht jetzt auch schon in den Startlöchern. Wie schon die vorherigen Bände in den letzten zwei Jahren, wird der Abschlussband im Oktober erscheinen. Genau wie die anderen beiden Bücher hat The Midnight Star nicht das schönste Cover, aber ich muss zugeben, dass es eine deutliche Verbesserung zum zweiten Band gab.

Passend zum Abschluss der Reihe schwappt diese dann langsam auch nach Deutschland über. Der Loewe-Verlag wird den ersten Band im Januar 2017 unter dem Titel Young Elites: Die Gemeinschaft der Dolche veröffentlichen.

Advertisements

Und ihr so?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s