Sunshine Blogger Award

Ich hatte eigentlich nicht gedacht, dass noch mal ein Blogger-Award in meine Richtung geflattert kommt, aber jetzt ist es doch passiert: Sinead, Huntress of Diverse Books, hat mich nominiert. Lieben Dank, ich habe mich sehr gefreut! Sie selbst hat auch einige Fragen beantwortet, die ihr hier nachlesen könnt (auf Englisch).

Gestellt hat sie folgende Fragen:

1. Which character do you wish you were friends with in real life?

Puh, mit vielen! In der Regel folgen sie aber einem bestimmten Schema: Sie sind kind. (Englisches Wort hier, weil ich finde, dass die deutschen Übersetzungen da ein wenig hinterherhinken.) Was ein bisschen ironisch ist, weil ich ein eher gemeiner Mensch bin. Freundlich gemein und keineswegs bösartig, aber gemein nonetheless – was soll ich sagen, es liegt in der Familie! Vielleicht ziehen sich Gegensätze tatsächlich an?

2. If you could be the main character in a book, what kind of genre would you like the book to be?

Ohhhh. Einerseits Action/Abenteuer, das ist definitiv das Genre von 90% meiner Tagträumereien, aber: Ich bin so ein Schisser, ich würd damit auch einfach nicht klarkommen. Andererseits würde ich selbst bei einem Slice-of-Life-Titel irgendwas finden, was mich unglaublich nervös macht, von daher … Action it is.

3. Which character’s wardrobe would you like to have?

99% der Kleidung von klassischen YA-Contemporary-Protagonistinnen? Ich mag’s einfach und bequem, wenn ich zu jedem Anlass Jeans und T-Shirt tragen könnte (und vielleicht mal ein Flatterkleidchen), ohne dass es missbilligende Blicke gibt, ich würd’s tun.

4. What medium do you prefer for your reading? Paperbacks, e-book readers, PC, hardcovers, etc?

Ich bin da nicht sehr wählerisch, aber PC geht für mich gar nicht. Ich mag es gar nicht und vermeide es, so gut es geht. (Seltsamerweise habe ich kein Problem damit, Comics auf dem Handy zu lesen.) Das Problem habe ich mit eReadern nicht, aber mag es etwas weniger als gedruckte Bücher, weil ich gerne sehe, wie weit ich bin – am Buch, nicht in einer Prozentzahl. Außerdem lese ich auf eReadern etwas langsamer, und da ich da ohnehin sehr langsam bin …
Was Paperbacks und Hardcover angeht: Es hat beides seine Vor- und Nachteile, da mag ich keines lieber als das andere.

5. What is one of your bookish-related goals that you would like to accomplish in the next 7 years?

Ein vernünftiges Buchregal (bzw. Regale), das ich tatsächlich mit all meinen Büchern gefüllt habe. Seit bald drei Jahren liegt der Großteil meiner Bücher in einem Keller und ich mag es gar nicht. Dazu braucht es aber erst mal eine eigene Wohnung, die auch groß genug ist und vor allem eine gewisse Sicherheit, wo ich die nächsten Jahre bleibe. Aber in sieben Jahren sollte das ja definitiv zu schaffen sein.

6. What hobbies, other than reading, do you have?

Quidditch! Haben vermutlich die meisten schon mitbekommen. Und Spaziergänge samt Tagträumerei. Und über Katzen schwärmen.

7. What superpower(s) would you like to have?

Ich bin immer fasziniert davon, wenn Charaktere die Elemente lenken können, auch wenn ich mich nie zwischen Feuer und Wasser entscheiden kann. (Werd ich halt einfach Avatar, ha.) Aber auch Superstärke fände ich sehr reizvoll, weil ich das Gefühl genieße, diese Kontrolle über meinen Körper zu haben und stark zu sein.

8. What’s behind the name of your blog?

Die kurze Version: Ich war 16 und mir war in Mathe langweilig. Die lange Version gab es hier schon mal!

9. In which bookish universe would you like to live?

(gefühlt), seit ich ich die Darren-Shan-Saga gelesen habe. Gut, eigentlich sind es noch keine 20 Jahre, seit ich die Bücher zum ersten Mal gelesen habe, aber fast und seitdem krieg ich sie nicht aus dem Kopf. An sich ist es unsere Welt – nur gibt es irgendwo eine Parallelgesellschaft von Vampiren. Darren Shan hat bisher das für mich beste und interessanteste Konzept von Vampiren präsentiert. Keineswegs perfekt und es braucht definitiv mehr feministischen Einfluss, aber am Ende geht es um Individuen, denen es um Ehre geht, ehrvoll zu leben und die denen Respekt zollen, die sich respektvoll verhalten. Und es wird viel gekämpft, ja, ich weiß, aber ich bin eben ein kleiner Grobian. Andererseits hat mich auch Terre d’Ange aus Jacqueline Careys Romanen fasziniert insofern, dass mich das Motto „Love as thou wilt“ seit jeher sehr angesprochen hat. Egal welche Sexualität, egal wie, egal ob mit Sex oder ohne: Liebe, wie es dir gefällt. Aber auch so, dass es den anderen gefällt. In so einer Welt zu leben, wäre fantastisch.

10. Have you ever thought about writing a book?

Definitiv! Dann jahrelang wieder nicht, jetzt seit einigen Monaten kommt der Gedanke immer wieder mal hoch. Woran es mir mangelt, sind allerdings Ideen und Durchhaltevermögen. ;D Es kommt in der Regel dadurch, dass ich einfach das schreiben möchte, was vielen Bücher fehlt. (Vor allem mehr sympathische low-empathy-Charaktere. Aus Gründen.)

11. What is your favourite book?

Ich bin jetzt ein Vierteljahrhundert alt und habe diese Frage schon so verdammt oft gestellt bekommen, mensch sollte meinen, dass ich mittlerweile eine Antwort darauf habe. Hab ich aber nicht. Weil es auch nie nur ein Buch sein kann, da verschiedene Bücher mich auf ganz unterschiedliche Weise ansprechen. Darren Shan war z.B. war mein absoluter Liebling als Kind. Mittlerweile habe ich Bücher gelesen, die objektiv deutlich besser sind. Verringert das aber den Einfluss, den die Bücher auf mich hatten? Keineswegs und deswegen wird seine Saga auch immer zu meinen Lieblingen zählen. Ebenso Jacqueline Carey, die vermutlich erste queere Autorin, die ich gelesen habe und die mich damals schon auf eine Art und Weise angesprochen hat, die ich damals noch nicht ganz verstanden habe. Mittlerweile zählt hierzu auch Tess Sharpes „Far From You“ mit dem ersten offen bisexuellen Charakter, von dem ich gelesen habe. Dazu gehört ebenso Shiri Eisners „Bi: Notes for a Bisexual Revolution“, das mir geholfen hat, einiges über mich zu verstehen. Und mit den Jahren werden es nur mehr werden.

Und nun zum zweiten Teil! Zuerst die Regeln:
– Danke der Person, die dich nominiert hat und verlinke zu ihrem Blog.
– Beantworte die 11 Fragen, die die Person dir gestellt hat.
– Nominiere 11 weitere Personen und stelle 11 neue Fragen.
– Poste die Regeln und das Logo des Sunshine Blogger Awards.

Die Sache ist, ich hab mittlerweile keine Ahnung mehr, wer Lust darauf hat/wer bei so etwas nominiert werden möchte – ist ja tatsächlich nicht die Sache aller. Von daher mache ich, was ich immer mache: Ihr habt Lust, die Fragen zu beantworten? Dann nur zu! Ihr lest ja hier, dann habt definitiv auch einen Award verdient. 8D Und nun die Fragen!

01. As someone who wasn’t 100% of a book person all the time, what’s your book biography? When did you get into books and have you been a book rat ever since or where there times when you were a little bit less into reading?
02. What’s the most important aspect for you in a book?
03. ‚Don’t judge a book by it’s cover‘ is something we all know, theoretically. But hands down, do you do it; how does a cover influence your perception of a book/decision to read or buy it?
04. In some areas of the publishing world, mainstream bestelling lists are of great importance. But how important are they to you; do you read a lot of those bestsellers?
05. Do you read non-fiction privately and if so, what kind?
06. Illustrations in (non-children’s) books: yay or nay?
07. How do you feel about marking passages in a book, writing notes into the book, dog-ears, etc.?
08. Is there a book you simply wish just didn’t exist?
09. How is your bookshelf/are your books arranged?
10. Is there a specific time when you prefer to read?
11. Which language would you love to be able to read in?

Advertisements

2 thoughts on “Sunshine Blogger Award

  1. Interessante Antworten! Ich lese total gerne auf den PC, kann nebenbei Surfen oder Sachen nach googeln (oder beides :D ).

    Mein Traum ist es auch ein Bücherregal zu haben, meine sind auch im Keller. Hab so Angst dass die schimmelig werden. Ich will so ein Kombi-Zimmer. An zwei Wänden Bücherregal, in der Ecke ein Lese-Sofa und auf der dritten Wand ein Spiegel und tanzbarer Boden. :D

    • Ich bin fast ein bisschen neidisch! xD Ich glaube, ich assoziiere das zu sehr mit Uniarbeiten und damit, die Arbeiten anderer zu kontrollieren. Was ja weniger entspannt ist … da lese ich lieber auf einem anderen Medium und hab nebenbei den Rechner für Recherchen an. :D

      Jaaa. Bei meinen Eltern gab es letztens einen Wasserschaden, und die meisten Bücher sind zwar in Plastikboxen und die, die ein bisschen nass geworden sind, sind nicht kaputt, aber … hrm.
      Ohhh, das klingt super! <3 Ich würd auch drei Wände Bücherregal nehmen, weil ich die vermutlich brauche und meine Tanztalente ohnehin eher begrenzt sind. xD

Und ihr so?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s